Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ein Sommernachtstraum" - Tanztheater von Hans Henning Paar nach der Komödie von William Shakespeare, Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenUraufführung: "Ein Sommernachtstraum" - Tanztheater von Hans Henning Paar...Uraufführung: "Ein...

Uraufführung: "Ein Sommernachtstraum" - Tanztheater von Hans Henning Paar nach der Komödie von William Shakespeare, Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere 16. April 2010, 19.30 Uhr

 

In seinem neuen Tanzstück beschäftigt sich Hans Henning Paar mit Shakespeares berühmter Komödie und lädt die Protagonisten zu einer Jazz- und Swing-Party ein.

Auf einer Party bei Hippolyta und Theseus treffen sie aufeinander: das streitende Ehepaar Oberon und Titania, die sich innig liebenden Hermia und Lysander, Demetrius, Helena und der listige Puck. Als Mohnblume versetzt dieser alle in einen wilden Sommernachtstraum. Im Rausch kommen Wünsche, Träume und Phantasien der Charaktere zum Vorschein. Doch jedem Traum folgt ein Erwachen – auch im Tanz.

 

Shakespeares weltberühmte Komödie bildet einen idealen Nährboden für die assoziationsreiche, vielschichtige Tanzsprache Hans Henning Paars und seiner Kompanie.

 

Das temporeiche Durcheinander, die geheimnisvolle Durchdringung der Welten und nicht zuletzt der Jahrhunderte überdauernde Humor der Vorlage finden in Paars neuer Choreografie ihre Entsprechung. Dabei legt er seinen persönlichen Fokus auf das Thema Partnerschaft und Liebe: Die verschiedenen Beziehungsphasen und die damit einhergehenden Erwartungen und Wünsche, die Vorstellungen vom Idealpartner und die damit verbundenen Projektionen und schließlich das Thema Flucht. Sei es der Rückzug in den Wald, in den Traum oder in den Drogenrausch – er bedeutet nichts anderes, als die Flucht vor den gesellschaftlichen Regeln und den Wunsch, die unerfüllten Bedürfnisse zumindest auf halluzinatorischem Wege zu befriedigen.

 

Für die Tänzerinnen und Tänzer des TanzTheaterMünchen (TTM) hält der Sommernachtstraum mit seinem wilden Wechsel der Beziehungen charakterstarke solistische Aufgaben bereit.

 

Jazz- und Swing-Musiken der 60er und 70er Jahre mit Titeln von u.a. Miles Davis, Benny Goodman oder Duke Ellington bilden die Basis für die sommerlich hitzige Party-Atmosphäre dieses Sommernachtstraums.

 

Choreographie: Hans Henning Paar, Bühne: Hanna Zimmermann, Kostüme: Isabel Kork

 

Musiken von Miles Davis, Benny Goodman, Duke Ellington, Keith Jarrett, Max Richter u.a.

 

Besetzung

 

Oberon Antonin Comestaz / Gianluca Martorella

Titania Lieke Vanbiervliet / Sandrine Monin

Theseus Marcos Mariz / John Sandurski

Hippolyta Audrey Van Herck / Anna Caviezel

Lysander Marc Cloot / David Valencia

Hermia Hsin-I Huang / Meng-ke Wu

Demetrius Pedro Dias / Marcos Mariz

Helena Rita Barao Soares / Julia Szemro

Puck/Mohnblume David Valencia / David N. Russo

 

 

Termine: 19./30. April, 8./18./20./26. Mai, 3./17. Juni 2010

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑