Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ein Winternachtstraum", Choreographie von Cathy Marston, Stadttheater BernUraufführung: "Ein Winternachtstraum", Choreographie von Cathy Marston,...Uraufführung: "Ein...

Uraufführung: "Ein Winternachtstraum", Choreographie von Cathy Marston, Stadttheater Bern

Premiere Do 3.November 2011, 19.30 Uhr, Stadttheater. -----

In der ersten Ballettproduktion der Saison finden unterschiedlichste Welten aus den Bereichen Tanz und Musik zusammen:

Aus dem Orchestergraben ertönt zum einen die wunderschöne «Sommernachtstraum»-Musik von

Mendelssohn Bartholdy. Doch dabei bleibt es nicht – ergänzt wird sie durch die ziemlich groovige und betont rhythmische Musik von Gabriel Prokofiev.

 

Der Enkelsohn des ehrwürdigen Ballettkomponisten («Romeo und Julia») schreibt höchst erfolgreich ganz neuzeitige Partituren. Sein bereits existierendes «Concerto for Turntables and Orchestra» wird auch in Bern zu hören sein. Ausserdem komponiert er speziell für die Berner Produktion neue Musik, die vom BSO uraufgeführt wird.bAn den Turntables steht als Solist der «Plattenspielerspieler» Martin

Baumgartner, Luzern, ein DJ mit abgeschlossenem Musikstudium, der sich hochprofessionell in die komplizierte Partitur einarbeiten wird. Ein Kinderchor bestehend aus Schülern von Schulen aus Münchenbuchsee setzt dem musikalischen Reigen das I-Tüpfelchen auf.

 

Auf der Bühne entfaltet sich dazu die bekannte Shakespeare-Komödie um die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Das Flattern im Bauch, dass diese bei uns verursachen kann, liess Cathy Marston an das Gefühl denken, dass man manchmal auf einem Karussell oder einer Achterbahn verspürt. Daher entschloss sie sich, die Szenerie ihrer neuen Choreographie kurzerhand auf einen (anfänglich) stillgelegten und eingerosteten Rummelplatz zu verlegen. Stilistisch durchmischt die Choreographin Contemporary Ballet mit Elementen, die ganz anderen Tanzsprachen entstammen, bis hin zum Hip-Hop. Für jede einzelne Figur des Stückes erfindet sie eine eigene Ausdrucksweise.

 

Die Tänzer zeigen sich mal von der lyrischen Seite, mal beweisen sie komisches Talent in humorvollen Szenen, um im nächsten Moment wieder äussert virtuos über die Bühne zu fegen.

 

Choreographie Cathy Marston

Musikalische Leitung Dorian Keilhack

"Plattenspieler" Martin Baumgartner

Bühne Naomi Wilkinson

Kostüme Catherine Voeffray

 

Bern: Ballett

Stephanie Amurao, Irene Andreetto, Maria Demandt, Fhunyue Gao Martina Langmann, Georgia Usborne, Izumi Shuto, Marion Zurbach; Vittorio Bertolli, Franklyn Lee, Gary Marshall, Matthew O'Hara, Denis Puzanov, Daniel Staaf, Jack Widdowson, Yu-Min Yang

 

Kinderchor Schülerinnen und Schüler aus Münchenbuchsee

Damen des Chors des Stadttheaters Bern

Berner Symphonieorchester

 

Weitere Vorstellungen 12./15./24. November // 10./16./21./26. Dezember 2011 //

15./21./22./ 31. Januar 2012

 

Einführung in die Vorstellungen 15. & 24.November 2011, jeweils 19.00 Uhr,

Mansarde Stadttheater

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑