Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Eiswind/ Hideg szelek" - Ein Projekt von Árpád Schilling und Éva Zabezsinszkij - Burgtheater WienUraufführung: "Eiswind/ Hideg szelek" - Ein Projekt von Árpád Schilling und...Uraufführung: "Eiswind/...

Uraufführung: "Eiswind/ Hideg szelek" - Ein Projekt von Árpád Schilling und Éva Zabezsinszkij - Burgtheater Wien

Premiere am 25. Mai 2016, 19.30 Uhr im Akademietheater. -----

In Eiswind/ Hideg szelek untersucht der ungarische Theatermacher Árpád Schilling, wie Viktor Orbáns Politik vom rechten Rand Europas in dessen Herz vorgedrungen ist, wie Radikalisierung und Nationalismus vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise politisch salonfähig werden.

 

Durchgespielt wird diese Überformung der europäischen Gesellschaft anhand zweier Familien mit jungen Söhnen – einer westeuropäischen und einer ungarischen – verkörpert von Ensemblemitgliedern des Burgtheaters und ungarischen Schauspielern, die in einer Situation extremer Isolierung in einem abgelegenen Jagdhaus in den Wäldern aufeinandertreffen: Während draußen ein heftiger Sturm tobt, zeigt sich die Fragilität der „Festung Europa“, die sich selbsternannten Heilsversprechern ergibt und letztlich vor demokratiefeindlichen Tendenzen und menschenverachtenden Parolen kapituliert.

 

In deutscher und ungarischer Sprache mit Übertiteln

 

Mitarbeit: Annamária Láng

 

Deutsch von Anna Lengyel

 

Regie: Árpád Schilling

Bühne und Kostüme: Juli Balázs

Musik: Imre Lichtenberger Bozoki, Karwan Marouf, Moritz Wallmüller

Licht: Peter Bandl

Dramaturgie: Hans Mrak

 

Mit Lilla Sárosdi, Zsolt Nagy, Falk Rockstroh, Martin Vischer u.a.

 

Donnerstag, 26.05.2016 | 19.00 Uhr

Dienstag, 31.05.2016 | 19.30 Uhr

Juni

Donnerstag, 02.06.2016 | 19.30 Uhr

Mittwoch, 08.06.2016 | 20.00 Uhr

Samstag, 25.06.2016 | 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑