Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Erpressung" von Pippo Delbono, Residenztheater MünchenURAUFFÜHRUNG: "Erpressung" von Pippo Delbono, Residenztheater MünchenURAUFFÜHRUNG:...

URAUFFÜHRUNG: "Erpressung" von Pippo Delbono, Residenztheater München

Premiere am 14. Januar 2012 um 19 Uhr im Residenztheater. -----

„Ich lebe in einem korrupten, verwundeten Land, in abgrundtiefe Rohheit herabgesunken. Seit langer Zeit erstarrt dieses Land in der immer gleichen theatralischen Darstellung, bestehend aus stillschweigend hingenommenen Lügen, Machtmissbräuchen und Erpressungen.“

Unter dem Eindruck der letzten Kapitel der Berlusconi-Saga sowie des arabischen Frühlings 2011 sucht der international renommierte italienische Regisseur Pippo Delbono die Auseinandersetzung mit den Figuren der Macht, ihrem Größenwahn, ihren Strategien und den Möglichkeiten ihres Scheiterns. Sein Theater fußt auf asiatischen Körper und Schauspieltechniken, den Erfahrungen seiner Zusammenarbeit mit Pina Bausch sowie der Musik seines Violinisten Alexander Balanescu.

 

Regie: Pippo Delbono,

Bühne: Anneliese Neudecker,

Kostüme: Lili Wanner,

Musik: Alexander Balanescu

 

mit Götz Argus, Guntram Brattia, Carolin Conrad, Gunther Eckes, Shenja Lacher, Robert Niemann, Wolfram Rupperti, Marie Seiser, Jürgen Stössinger

 

Nächste Vorstellungen am

SA 14. JAN 12, 19:00 Uhr

DI 17. JAN 12, 19:30 Uhr

MO 23. JAN 12, 19:30 Uhr

MI 25. JAN 12, 19:30 Uhr

MI 01. FEB 12, 19:30 Uhr

FR 10. FEB 12, 19:30 Uhr

SA 18. FEB 12, 19:30 Uhr

MO 20. FEB 12, 20:00 Uhr

MO 27. FEB 12, 19:00 Uhr

 

Karten 12-40 €, Schüler- und Studentenkarten 8 €

Karten gibt es an den Kassen der Staatstheater, online oder unter 089 2185 1940.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑