Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: FAUST - Tanzstück von Enrique Gasa Valga - Tiroler Landestheater Innsbruck Uraufführung: FAUST - Tanzstück von Enrique Gasa Valga - Tiroler...Uraufführung: FAUST -...

Uraufführung: FAUST - Tanzstück von Enrique Gasa Valga - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Samstag, 23. Februar 2013, 19.00 Uhr, Großes Haus. -----

Enrique Gasa Valga zeigt seine Sicht auf den großen deutschen Mythos ‚Faust‘, genauer: auf Goethes Tragödie „Faust. Erster Teil“. Eine besondere Herausforderung, denn zum einen ist der ‚Faust‘-Stoff als Grundlage für ein Tanztheater ungewöhnlich, zum anderen möchte Gasa Valga die Geschichte nicht einfach nacherzählen, sondern gibt der Handlung einen eigenen Dreh.

Sein Faust lebt in einer psychiatrischen Anstalt um 1900 – ob als Insasse oder behandelnder Arzt sei dahingestellt. Die Stationen des Dramas wie der Osterspaziergang, Auerbachs Keller, die Gretchentragödie oder die Walpurgisnacht werden zu (Alb)Traumbildern, Visionen und Wahnvorstellungen, die den Protagonisten heimsuchen. Getrieben von einer tiefen, fast dämonischen Unruhe – verkörpert durch Mephisto – sucht Faust nach einem Moment der inneren Ruhe und meint ihn schließlich im Zusammensein mit seinem Gretchen gefunden zu haben. Ein verhängnisvoller Trugschluss, wie er mit Schrecken feststellt.

 

Die Musik des Tanzstücks wird eine Mixtur aus live gespielter Kammermusik und eingespielten Popsongs sein, von Felix Mendelssohn Bartholdy und Charles Gounod über Edith Piaf und Nina Simone bis zu den Doors und Rolling Stones.

 

CHOREOGRAPHIE & INSZENIERUNG Enrique Gasa Valga I Ballettdirektor der Tanzcompany des TLT

BÜHNE Helfried Lauckner I Ausstattungsleiter am TLT

KOSTÜME Eva Praxmarer

 

MIT

 

Faust …………………………………………. Leoannis Pupo-Guillen

Mephisto ……………………………………... Roilán Ramos Hechavarria

Gretchen ……………………………………... Mohana Rapin

Valentin ………………………………………. Paolo Giglio

Mutter Oberin ………………………………... Vanessa Laws

Marta, eine Nonne ………………………….. Clara Sorzano Hernández

Ärztin …………………………………………. Chiung-Yao Chiu

Dunkler Erdgeist …………………………….. David Rodriguez Cañabate

Guter Erdgeist ……………………………….. Luke Prunty

Bewohner einer psychiatrischen Klinik …..... Chiung-Yao Chiu, Natalia Fioroni, Marta Jaén García, Clara Sorzano Hernández, Vanessa Laws, Lore Pryszo, Mohana Rapin, Marie Stockhausen, David Rodriguez Cañabate, Alexey Dmitrenko, Paolo Giglio, Roilán Ramos Hechavarria, Andrii Lytvynenko, Luke Prunty, Leoannis Pupo-Guillen, Carlos Contreras Ramirez

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Februar: 23. (19.00)

März: 14 (19.30), 21. (19.30), 22. (19.30)

April: 12. (19.30)

Mai: 24. (19.30)

Juni: 19. (19.30)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑