Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Feuerschlange" von Philipp Löhle - Schauspiel Stuttgart Uraufführung: "Feuerschlange" von Philipp Löhle - Schauspiel Stuttgart Uraufführung:...

Uraufführung: "Feuerschlange" von Philipp Löhle - Schauspiel Stuttgart

Premiere am 29.10.2016, 20.00 im Nord. -----

Philipp Löhle hat im Auftrag des Schauspiel Stuttgart ein Stück darüber geschrieben, dass in einer kleinen schwäbischen Stadt eines der weltweit meistverkauften Sturmgewehre hergestellt wird. In diesem Ort arbeiten 640 Menschen an einem Gerät, das dazu dient zu töten.

Seltsamerweise taucht diese Waffe auch auf zahlreichen Fotos auf, auf denen mexikanische Drogenkiller oder syrische IS Kämpfer posieren. In Deutschland gibt es strenge Auflagen für Rüstungsexporte? Wie also kommt es in diese Hände? Die Wege des Gewehr zeichnet Löhle in seinem Text nach.

 

„Feuerschlange“, so heißt es in Mexiko nach einem indianischen Mythos und spielt in allen Szenen des Textes die Hauptrolle. Eine solche haben aber auch 14 Stuttgarter Kindern und 5 Ensemblemitglieder des Schauspiel Stuttgart, die gemeinsam auf der Bühne stehen, um die Geschichte der „Feuerschlange“ zu erzählen. Sie ist traurig, aber auch komisch, verwunderlich und absurd, grotesk und manchmal seltsam.

 

All diese Facetten blättert der Autor in den unterschiedlichen Episoden seines Textes auf, manche verfolgt er weiter, manche erscheinen nur ein einziges Mal. Die Kinder und die Schauspieler erkunden den Text auf ihre eigene Weise und mit ihren eigenen Mitteln und dennoch gemeinsam. Der Regisseur Dominic Friedel versucht ihren unterschiedlichen Perspektiven in seiner Inszenierung viel Raum zu lassen und Recht einzuräumen. Die Erkundung des Textes wird zur neuen Erfahrung für alle, die dabei sind.

 

Regie: Dominic Friedel

Bühne: Peter Schickart

Kostüme: Ann-Christine Müller

Musik: Malte Preuss

Choreografie: Berit Jentzsch

Dramaturgie: Carmen Wolfram

 

Besetzung:

Christian Czeremnych, Berit Jentzsch, Horst Kotterba, Robert Kuchenbuch, Susanne Schieffer

 

So., 30.10.2016

20:00 Uhr

Nord

 

Do., 03.11.2016

20:00 Uhr

Nord

 

So., 13.11.2016

20:00 Uhr

Nord

 

Mo., 28.11.2016

20:00 Uhr

Nord

 

Di., 27.12.2016

20:00 Uhr

Nord

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑