Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Frankenstein" oder "Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde!" nach Mary W. Shelley von Nina Gühlstorff und Dag Kemser, Theater MagdeburgUraufführung: "Frankenstein" oder "Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich...Uraufführung:...

Uraufführung: "Frankenstein" oder "Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde!" nach Mary W. Shelley von Nina Gühlstorff und Dag Kemser, Theater Magdeburg

Premiere 25.11.2011 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus / Studio. -----

Es ist ein alter Traum der Menschheit: künstliches Leben erschaffen, vom Geschöpf zum Schöpfer aufsteigen und den Tod überwinden.

Und es ist ein Alptraum der Menschheit: die Geister, die dem Zauberlehrling entgleiten, die Replikanten, die kein Blade Runner mehr einzufangen vermag, eine entfesselte Bio-Wissenschaft mit ihren unabsehbaren Konsequenzen …

 

In ihrem 1818 veröffentlichten Schauerroman hat Mary Shelley diese universelle Menschheitsphantasie mit der Frage verknüpft, wie das Böse im Menschen entsteht. Aus Leichenteilen zusammengestückelt, hat Victor Frankenstein ein Geschöpf von grotesker Hässlichkeit geschaffen. Überall, wo es sich auf der Suche nach Nähe Menschen zeigt, wird es panikartig vertrieben. Ihre Geschichte vom Monster aus verschmähter Liebe ist zu einem modernen Mythos geworden. Den unzähligen Fortschreibungen fügt das Theater Magdeburg nun seine eigene hinzu: Zum Weinen! Zum Lachen! Zum Schreien!

 

Regie Nina Gühlstorff

Bühne/ Kostüme Marouscha Levy

 

Mit Heide Kalisch; Jonas Hien, Bastian Reiber

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑