Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE im Maxim Gorki Theater BerlinUraufführung: FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE im Maxim Gorki Theater BerlinUraufführung: FRÄULEIN...

Uraufführung: FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE im Maxim Gorki Theater Berlin

Dramatisiert von Armin Petras und Juliane Koepp

Berliner Premiere am Freitag, 19. Oktober 2007 um 20:00 Uhr im Gorki Studio Berlin

 

Peter Høegs Bestseller aus dem Jahr 1992 ist ein Thriller über einen Konzern, der den Tod eines kleinen Jungen in Kauf nimmt, um an die Ressourcen im ewigen Eis Grönlands zu gelangen.

Vor allem aber erzählt das Buch die Geschichte einer Frau, die einen Kampf aufnimmt: gegen die Gleichgültigkeit und gegen die Aufgabe einer scheinbar unrettbar verlorenen Achtung vor dem Leben. Ein sechsjähriger Junge stürzt vom Dach eines Hauses in Kopenhagen. Für die Behörden ist es ein Unfall. Allein die arbeitslose Naturwissenschaftlerin Smilla Jaspersen, Tochter einer Inuit und eines dänischen Arztes, erkennt, dass dieser Sturz ein Verbrechen war. Ihre Nachforschungen ergeben eine Verbindung zwischen dem Tod des Jungen und zwielichtigen Expeditionen ins ewige Eis. Unerwartet kehren Bilder ihrer Kindheit zurück - und ihr Gespür für Schnee, das sie verlor, als sie aus der Welt der Inuit herausgerissen wurde.

 

Es spielen Susanne Wolff und Peter Jordan Susanne Wolff und Peter Jordan sind feste Ensemblemitglieder des Thalia Theaters Hamburg.

 

Eine Koproduktion mit dem Thalia Theater Hamburg. Die Uraufführung in Hamburg war am 14. April 2007

 

Regie Armin Petras Bühne und Kostüme Susanne Schuboth

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑