Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Getränk Hoffnung" von David Lindemann im Burgtheater WienUraufführung: "Getränk Hoffnung" von David Lindemann im Burgtheater WienUraufführung: "Getränk...

Uraufführung: "Getränk Hoffnung" von David Lindemann im Burgtheater Wien

Premiere 25. März 2012 | 20.00 Uhr, Vestibül. -----

Nach der Krise, im Frühling, alles ist wieder gut: Bankberaterin Christina Merkel trifft ihren Kunden Herrn Bond zum Beratungsgespräch – auf einer Bank im Freien, unter einer Ulme. Die Verhältnisse scheinen auf den Kopf gestellt, denn auch die Banken wissen nun: Die Kunden lassen sich nicht mehr für blöd verkaufen.

Man kümmert sich, das Kerngeschäft „Vertrauen“ wird, beim Mittagsbier, völlig neu definiert: Je geringer die Kreditwürdigkeit des Kunden, desto größer das Vertrauen der Bank. In Krisenzeiten – so die sympathische Utopie – brauchen die Menschen Sicherheiten, nicht die Banken. Und wo ließe sich besser und offener darüber reden als auf einer, nun ja, Bank?

 

David Lindemanns schwarze Komödie über Leben, Liebe und Business nach der Krise entwirft ein, vielleicht, markttaugliches Konzept: Kundenbetreuung bis zum letzten Schritt. In grotesker Zuspitzung zeigt „Getränk Hoffnung“, wie viel ein exorbitanter Vertrauensvorschuss wirklich wert ist. Nach dem Crash, darauf kann man vertrauen, ist vor dem Crash – und auch eine sonnige Parkbank kann schnell zur „Bad Bank“ werden.

 

Regie: Michael Schachermaier

Bühne: Stefanie Muther

Kostüme: Susanne Özpinar

Musik: Thomas FelderLicht: Marcus Loran

Dramaturgie: Andreas Erdmann

 

Frau Merkel, die beste Servierkraft

Alexandra Henkel

 

Herr Bond, ein gebranntes Kind

Dietmar König

 

Der Analyst

Marcus Kiepe

 

Die Zigeunerin

Brigitta Furgler

 

Der Kassenprüfer, Kapitalist der alten Schule

Hans Dieter Knebel

 

Mittwoch, 04.04.2012 | 20.00 UhrVestibülKarten

Donnerstag, 05.04.2012 | 20.00 UhrVestibülKarten

Mittwoch, 11.04.2012 | 20.00 UhrVestibülKarten

Donnerstag, 19.04.2012 | 20.00 UhrVestibül

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑