Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Grosse Koalition" im Düsseldorfer SchauspielhausUraufführung: "Grosse Koalition" im Düsseldorfer SchauspielhausUraufführung: "Grosse...

Uraufführung: "Grosse Koalition" im Düsseldorfer Schauspielhaus

Das Kanzleramt wie es singt und lacht

Ein Song-Drama von Erik Gedeon.

Premiere am 28. Oktober 2006, 19.30 Uhr, Großes Haus

Ein Bundeskabinett irgendwo in Deutschland. Reinigungsfachkraft Emilie H. trifft die letzten Vorbereitungen für die große Koalitionssitzung. Nachdem die beiden Parteipianisten Platz genommen haben, nicht ohne sich vorher kleinere musikalisch-politische Grabenkämpfe zu liefern, marschieren die beiden Regierungspartner in ostentativer Geschlossenheit auf.

Im gegenseitigen Einvernehmen und mit viel Musik werden Ziele formuliert, Entscheidungen gefällt und Beschlüsse gefasst. Aber unter dem Deckmantel friedlicher Einigkeit brodelt die Angst, das eigene Profil zu verlieren. Umso zielstrebiger nutzen die Minister jede Möglichkeit, um für ihr Parteiprogramm zu punkten. Songs aller Sprachen und Stilrichtungen von der Oper über Schlager bis hin zu Rock und Pop machen die politischen Positionen deutlicher als es Sprache allein vermag. Der musikalische Schlagabtausch führt schon bald zum Zerwürfnis. Die gegenseitigen Schuldzuweisungen finden ein jähes Ende, als Emilie H. zwischendurch kurz ihren raumpflegerischen Pflichten nachkommt. Demonstrativ und zunehmend hektisch beginnen die beiden Koalitionspartner, um die Stimme der verdutzten Putzfrau zu werben und damit die Sozialverträglichkeit ihres Programms unter Beweis zu stellen. Sie überbieten sich in Versprechungen, Geschenken und Aufmerksamkeitsbezeugungen, bis sich Emilie H. schon im siebten Himmel wähnt. Doch dann kommt es zur Katastrophe.

 

Zum Regisseur

Erik Gedeon, Jahrgang 1963, studierte Klavier und Komposition. 1998 bis 1999 war er musikalischer Leiter am Schauspiel Hannover, von 2000 bis 2002 am Thalia Theater Hamburg, seitdem arbeitet er als freier Regisseur. Er inszenierte und komponierte u.a. für das Schauspiel Hannover, für das Bremer Theater, das Staatsschauspiel Dresden, das Schauspiel Köln und das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg.

 

Inszenierung, Konzept und Musikalische Leitung: Erik Gedeon

Künstlerische Mitarbeit: Christiane Baumgartner

Bühne: Ulrich Frommhold

Kostüme: Katherina Kopp

Dramaturgie: Oliver Held

 

Mit: Michele Cuciuffo, Daniel Graf, Esther Hausmann, Anna Kubin, Wolfram Rupperti, Michael Schütz, Susanne Tremper

Musiker: Henning Brandt, Laia Genc

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑