Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Im Augenblick das Chaos" - Eine Stückentwicklung von Jan Neumann im SCHAUSPIEL STUTTGART Uraufführung: "Im Augenblick das Chaos" - Eine Stückentwicklung von Jan...Uraufführung: "Im...

Uraufführung: "Im Augenblick das Chaos" - Eine Stückentwicklung von Jan Neumann im SCHAUSPIEL STUTTGART

Premiere: Freitag, 7. Dezember 2012, 20.00 Uhr, NORD. -----

 

Unmöglich, die wuselnde Fülle auf Hieronymus Boschs berühmtem Gemälde mit dem erst nachträglich zugeschriebenen Titel „Der Garten der Lüste“ zu erfassen. Dem ungeübten Auge von heute bietet es sich in seiner verschwenderischen und kaum hierarchisierten Vielfalt dar wie ein unerschöpfliches Reservoir an Geschichten und surrealen Träumen.

Der Autor und Regisseur Jan Neumann, der gewöhnlich aus einem Begriff die ersten Inspirationen zu seinen Stückentwicklungen zieht – wie aus dem Begriffspaar Glaube und Kontrolle im Fall von „Fundament“, aus Freiheit bei „Frey!“ –, setzte sich nun mit seinen Schauspielern vor dieses ungeheure Bild, und man begab sich gemeinsam auf die Reise. Wer ist hier Verführer, wer Verführter, wer Paar, wer Dritter, wer eingeschlossen, wer ausgeschlossen, und welche Geschichten entspinnen sich daraus?

 

Alternierend zu seinen aufwändigen Stückentwicklungen verfasst Jan Neumann auch Auftragswerke und inszeniert Stücke anderer Autoren, wie „Tod eines Handlungsreisenden“ von Arthur Miller im NORD in der Spielzeit 2010/11. 2011 wurde er für seine Texte mit dem ‚Förderpreis für Komische Literatur‘ ausgezeichnet. „Im Augenblick das Chaos“ ist Jan Neumanns dritte Stückentwicklung für das SCHAUSPIEL STUTTGART.

 

Regie: Jan Neumann,

Bühne und Kostüme: Dorothee Curio,

Musik: Thomas Osterhoff,

Dramaturgie: Kekke Schmidt

 

Mit: Lisa Bitter, Gabriele Hintermaier, Matthias Kelle, Sebastian Röhrle

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑