Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Luzerner Theater: DAS KLEINE ICH BIN ICHUraufführung im Luzerner Theater: DAS KLEINE ICH BIN ICHUraufführung im Luzerner...

Uraufführung im Luzerner Theater: DAS KLEINE ICH BIN ICH

Premiere: 10. März 2007, 14.00 Uhr, im UG.

Musiktheater für Kinder von Elisabeth Naske

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Mira Lobe und Susi Weigel, in Schweizerdeutscher Sprache.

 

Ein kleines buntes Stofftier muss auf der Suche nach seiner Identität feststellen, dass es zwar vielen Tieren ähnelt, aber keinem wirklich gleicht. Es befragt verschiedene Tiere – das Pferd, den Fisch, das Nilpferd, den Papagei, den Dackel – und erkennt am Ende, dass es den anderen gar nicht gleichen muss, um sich am Leben zu freuen. Denn nur eines ist wichtig: «Ich bin Ich» und das ist gut so!

 

Produktionsteam: Raphael Urweider (Regie und Schweizerdeutsche Textfassung), Werner Hutterli (Bühne), Monika Kunz (Kostüme), Caroline Weber (Dramaturgie), Flavio von Burg/David Clormann (Licht und Technik)

Mit: Urs Hofstetter (Klarinette), Odile Rostand (Cello), Christoph Dufaux (Akkordeon),

Danielle Clamer (Erzählerin)

Vorstellungsdauer: c.a. 45 Minuten

Empfohlen für Kindergarten und Unterstufen 

 

Weitere Vorstellungen: 11. (11.00 und 14.00 Uhr), 14. (10.00 Uhr), 15. (10.00 Uhr), 16., 20., 22. März 2007, jeweils 14.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑