Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG im Wiener Theater der JugendURAUFFÜHRUNG im Wiener Theater der JugendURAUFFÜHRUNG im Wiener...

URAUFFÜHRUNG im Wiener Theater der Jugend

DER GESTIEFELTE STRASSENKATER

ein Musical von Thomas Zaufke (Musik) und Peter Lund (Text)

Premiere am 30. März 2006 um 16 Uhr im Renaissancetheater

Neubaugasse 36

Weitere Vorstellungen: täglich außer sonntags bis 13. Mai 2006

ab 6 Jahren

 

Archie hat nichts als Ärger: mit seiner Mutter, dem neuen Freund seiner Mut¬ter, mit dem Beruf, und das Geld reicht hinten und vorne nicht. Aber Archie ist das alles egal - behauptet seine Mutter jedenfalls. Für eines allerdings interessiert sich Archie doch: für Tiere. Doch dafür interessiert sich wiederum Archies Mutter nicht. Und als er eines Tages einen verwahrlosten Straßen¬kater mit nach Hause nimmt und dafür einige elterliche Ohrfeigen erhält, beschließt Archie, sich auf und davon zu machen.

Abhauen ist aber eine ziemlich unan¬genehme Sache, vor allem, wenn es abends kalt und dunkel wird und man feststellen muss, dass das laute Knurren nicht von „Freund Kater“ kommt, sondern sich der ei¬gene Magen zu Wort meldet. Zum Glück hat Archie seinen pelzigen Freund, der ihn behutsam in die Geheimnisse der Straße einweiht. Bald stellt sich heraus, dass er mit dem räudigen Tier im wahrsten Sinne des Wortes einen Goldgriff gemacht hat. Denn alles, woran bisher in Archies Welt nicht zu denken war, rückt dank des größenwahnsinnigen Katers in spürbare Nähe. Schneller, höher, weiter, das ist seine Devise. Wie er damit aus Archie einen reichen Millionärssohn macht, davon erzählt diese komödiantische Märchenparodie frei nach den Brüdern Grimm.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑