Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Kalif Storch", Kinderoper des chiffren-Kompositionskurses für Kinder und Jugendliche „Composers in Residence“, Theater KielURAUFFÜHRUNG: "Kalif Storch", Kinderoper des chiffren-Kompositionskurses für...URAUFFÜHRUNG: "Kalif...

URAUFFÜHRUNG: "Kalif Storch", Kinderoper des chiffren-Kompositionskurses für Kinder und Jugendliche „Composers in Residence“, Theater Kiel

Premiere Samstag, 14. April | 16 Uhr | Theater im Werftpark. -----

Das Theater Kiel und chiffren – Kiels Projekt für zeitgenössische Musik und ihre Vermittlung – produzieren gemeinsam im April eine ganz besondere Oper: Elf Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 15 Jahren haben seit Herbst 2010 in einem über einjährigen Workshop in mehreren Arbeitsphasen unter Leitung des Direktors der Akademie für Tonkunst Darmstadt – Cord Meijering – eine Oper geschrieben.

Das Libretto stammt aus der Feder von Alexander Gruber, der als damaliger Chefdramaturg maßgeblich am so genannten „Bielefelder Theaterwunder“ der 90er Jahre beteiligt war. Aus Hauffs berühmtem Märchen vom „Kalif Storch“ schufen die jungen Komponist(inn)en ein vielfarbiges, anspruchsvolles Singspiel, in dem sich junge Nachwuchs-Sänger (Juliane Harberg, Sofie Elkjær Jensen, Simon Robinson) und erfahrene Interpreten Neuer Musik (Michael Müller, Marek Wojciechowski) von ihrer musikalisch abenteuerlustigen und unkonventionellen Seite zeigen können. Die musikalische Ausdrucksbreite reicht dabei von avancierter Kontrapunktik bis hin zu berührend belcantistischen Passagen.

 

Die Komponierenden sind: Marei Bock, Deborah Eilers, Judith Eilers, Leah Eilers, Sami Gayed, Laura Kleiter, Tabea Kleitke, Hannah Kleitke, Chuxian Li, Franziska Lieder und Anton Rabe.

 

Musikalische Leitung

» Bettina Rohrbeck

Regie

» Friederike Karig

Ausstattung

» Christine Hielscher

 

Chassid, Kalif von Bagdad

» Simon Robinson

Mansor, sein Freund und Wesir

» Marek Wojciechowski

Kaschnur, ein Zauberer / Radioreporter

» Michael Müller

Suleika, Palastköchin / Störchin / Zauberin / Fatme

» Juliane Harberg

Lusa, eine indische Prinzessin / Störchin

» Sofie Elkjær Jensen

 

Im Auftrag des deutsch-französischen Fernsehsenders ARTE wird derzeit eine Dokumentation über diese Produktion gedreht, die im nächsten Jahr im Programm des renommierten Kultursenders ausgestrahlt wird. Der genaue Sendetermin wird noch mitgeteilt.

 

Der Kurs komponierte mit der Software SIBELIUS von AVID.

 

Für Kinder und Erwachsene ab 6 Jahren

 

Weitere Vorstellungstermine:

17.4., 10:30 Uhr; 28.4., 18 Uhr; 2.5., 10:30 Uhr; 4.5., 18 Uhr; 9.5., 18 Uhr; 18.5., 18 Uhr; 20.5., 18 Uhr; 26.5., 18 Uhr; 31.5., 18 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑