Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: KEINEN SCHRITT WEITER! von Gregory CaersUraufführung: KEINEN SCHRITT WEITER! von Gregory CaersUraufführung: KEINEN...

Uraufführung: KEINEN SCHRITT WEITER! von Gregory Caers

Premiere 8. August 2013, 19.30 Uhr im GRIPS Podewil, für 14+. -----

Wie erleben wir Freiheit? Ist eine Grenze das Ende der Freiheit? Grenzen faszinieren, sie ziehen an und schrecken ab: persönliche Grenzen, Grenzen in der Beziehung zu anderen, die Grenzen zwischen Sinn und Wahnsinn und das Flirten mit körperlichen Grenzen. Das GRIPS Theater und die ACADEMY – Bühnenkunstschule für Jugendliche – gehen zusammen neue Wege.

 

In der ersten gemeinsamen Master-Class-Produktion zeigen sich elf junge Akteure aus Berlin in der ebenso riskanten wie mitreißenden Auseinandersetzung mit ihren Grenzen; bis hierher und keinen Schritt weiter! Oder doch?

 

Der Belgier Gregory Caers begeistert seine Zuschauer auf allen großen Festivals der Welt und gehört zu den aufregendsten europäischen Theatermachern, auch und gerade dank seiner künstlerischen Arbeit mit Jugendlichen. Er sucht im intensiven Dialog mit den jungen Akteuren nach authentischem Material für die Bühne; er fordert sie auf, eine aussagekräftige Form zu finden und umzusetzen. Ein Prozess, der von Offenheit und Mut lebt und nur in einer Atmosphäre des Vertrauens möglich ist.

Die musikalische Leitung der Produktion übernimmt die Berliner Komponistin, Arrangeurin und Jazzsängerin Tanja Pannier. Als Crossover-Musikerin und Gesangspädagogin lässt sie sich unvoreingenommen von unterschiedlichen Stilen inspirieren, immer mit dem Ziel, einen neuen und eigenen Sound zu finden.

 

Dank der Vermittlung und Unterstützung durch die GASAG gibt es mit der „Master-Class“ das erste gemeinsame Projekt der Kreuzberger Bühnenkunstschule ACADEMY und des GRIPS Theaters. Das gemeinsame Ziel aller drei Partner: Neue Wege der Nachwuchsförderung zu suchen und gemeinsam zu gehen.

 

Dass gleich für die erste GRIPS-ACADEMY-Master-Class der gerade auf allen Theaterfestivals gefeierte belgische Theatermacher Gregory Caers engagiert werden konnte, ist ein Gewinn für das Projekt, denn seine Tanzproduktionen gelten als wegweisend für die künstlerische Arbeit mit und für Kinder und Jugendliche.

 

Seine hochdynamischen Produktionen sind von einer physischen Unmittelbarkeit, wie sie selten auf der Bühne zu erleben ist. Man sieht und hört die Anstrengung auf der Bühne und man soll sie auch sehen und hören. Hier findet eine Verausgabung der Kräfte statt, das Motiv, das alles auf der Bühne zusammenhält: Gib und verschwende die Energie deiner Jugend! ‚Physical Theatre’ nennt Gregory Caers seine Arbeit.

 

Jörg Schwahlen (Regisseur der GRIPS-Inszenierungen „Held Baltus″ und „Leon und Leonie″) und Rachel Hameleers (künstlerische Leiterin der ACADEMY – Bühnenkunstschule für Jugendliche) begleiten die Produktion.

 

Physical Theatre mit jungen Akteuren

Die 1. Sommerproduktion der GRIPS-ACADEMY-Master-Class

Leitung: Gregory Caers

 

Weitere Vorstellungen

 

Aug

Fr, 09.08.2013, 19.30 Uhr

Sa, 10.08.2013, 19.30 Uhr

Sep Do, 12.09.2013, 19.30 Uhr

Fr, 13.09.2013, 19.30 Uhr

Sa, 14.09.2013, 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑