Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Looslis Kinder" von Hansjörg Schneider im Stadttheater Bern. -----Uraufführung: "Looslis Kinder" von Hansjörg Schneider im Stadttheater Bern....Uraufführung: "Looslis...

Uraufführung: "Looslis Kinder" von Hansjörg Schneider im Stadttheater Bern. -----

Premiere 29. April 2012, 18:00 Uhr, in Vidmar:1. -----

Im Umgang mit seinen Kindern spiegelt sich die Zukunft eines Landes. Der Berner Schriftsteller Carl Albert Loosli hatte als Kind am eigenen Leib erfahren, was es heisst, auf der Schattenseite des bürgerlichen Lebens aufzuwachsen.

Nach dem Tod der Pflegemutter wurde er administrativ versorgt und lebte in mehreren Erziehungsanstalten. Zeit seines Lebens litt er unter den traumatischen Erlebnissen seiner Jugend und Zeit seines Lebens kämpfte er gegen ein staatliches Fürsorgesystem, das die ihm anvertrauten Kinder zu Opfern machte. Es dauerte aber schliesslich bis in die späten 70er Jahre des letzten Jahrhunderts, bis die Schweiz die Administrative Versorgung aufgab.

 

Ein Gespräch über das Schicksal der administrativ Versorgten stand am Anfang der Zusammenarbeit mit dem Schweizer Autor Hansjörg Schneider, der mit Looslis Kinder zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder für die Bühne schreibt. Entstanden ist eine albtraumhafte Folge von Kinderszenen, die schlaglichtartig erhellen, wie Begriffe wie Ordnung oder Anstand zur Fassade einer bürgerlichen Welt gehören, hinter der ein rigides System von Repression und Unterwerfung herrscht, das von Generation zu Generation weitergegeben wird und auch nach den legendären 68ern noch

unterschwellig weiter wirkt.

 

Inszenierung Liliana Heimberg

Bühne, Kostüme Bettina Latscha

Musik Michael Frei

 

Mit

Walter Küng, Stefano Wenk, Diego Valsecchi, Sabine Martin, Henriette Cejpek, Milva Stark, Jugendlichen der Theaterjugendclubs des Stadttheaters Bern

 

Weitere Vorstellungen 02./13./19./24. Mai // 02. Juni 2012

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑