Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: MACHT ES FÜR EUCH! von René Pollesch im Schauspielhaus ZürichUraufführung: MACHT ES FÜR EUCH! von René Pollesch im Schauspielhaus ZürichUraufführung: MACHT ES...

Uraufführung: MACHT ES FÜR EUCH! von René Pollesch im Schauspielhaus Zürich

Premiere: Mittwoch, 19.12.2012, 20.15 Uhr, Schiffbau/Box. -----

„Die Frage ist doch, was hat Macht über uns, was hat eine Wirkung? Eben nicht das, von dem wir annehmen, dass es mit uns zu tun hat und mit unserem Glauben an uns selbst, nein! Das, worauf wir keine Besitzansprüche anmelden würden, das, was wir weit von uns weisen würden, da sind wir, das ist das, was wirklich Macht über unsere Handlungen hat.

 

Ich bereitete dir Vergnügen, weil du mich verachtet hast. Und meine ganze Arbeit bestand darin, dich zu etwas anderem zu bewegen. Und das heisst, dass ich unentwegt dein Vergnügen abschaffen wollte. Und deshalb bist du auch gegangen. Und stell dir jetzt mal jemanden vor, der dich dauernd zu einem Ernst bewegen will. Die Leute kennt man doch. Der Ernst, das war doch gerade dein Vergnügen. Das war der Ernst. Warum wollen die alle immer geniessen „trotz“ der Verachtung. Warum können sie nicht sehen, dass der Genuss genau in der Verachtung besteht!” (René Pollesch)

 

René Pollesch, 1962 in Friedberg/Hessen geboren, arbeitete nach seinem Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Giessen mit einem eigenem Ensemble. Von 2001 bis 2007 war er künstlerischer Leiter des Praters der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, wo u.a. seine Trilogie „Stadt als Beute“, „Insourcing des Zuhause. Menschen in Scheisshotels“ und „Sex“ entstand. Als Regisseur seiner eigenen Stücke arbeitet er u.a. an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin, an den

Münchner Kammerspielen, am Burgtheater Wien, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Schauspielhaus Zürich. Pollesch hat mit seinen Texten und Inszenierungen eine eigene Theatersprache geschaffen, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde, zuletzt 2012 mit dem Else Lasker-Schüler Dramatikerpreis. Seine Inszenierungen wurden mehrfach zum Theatertreffen eingeladen, so zuletzt 2012 „Kill your Darlings! Streets of Berladelphia“.

 

Nach zwei Inszenierungen im Pfauen – 2009 „Calvinismus Klein“ und 2011 „Fahrende Frauen“ – entwickelt Pollesch erstmals ein Stück für die Box des Schiffbaus. Neben den Ensemblemitgliedern Jan Bluthardt, Patrick Güldenberg und Jirka Zett wird darin Inga Busch zu erleben sein. Busch ist neben

ihren Theaterengagements (u.a. mit den Regisseuren René Pollesch, Martin Wuttke, Katharina Thalbach, Christian Weise und Heiner Goebbels) regelmässig in Film und Fernsehen zu sehen. So spielte sie u.a. in diversen „Tatort“- und „Polizeiruf“-Folgen oder den Filmen „Kafka – Das Schloss“ (1997, Regie Michael Haneke), „Alles auf Zucker“ (2004, Regie Dani Levy) und „The Palermo-Shooting“ (2007, Regie Wim Wenders) und wurde u.a. mit dem Max-Ophüls-Publikumspreis, dem Adolf- Grimme-Preis und dem Hessischen Filmpreis ausgezeichnet.

 

MACHT ES FÜR EUCH!

von René Pollesch

Regie René Pollesch

Bühne Chasper Bertschinger

Kostüme Svenja Gassen

Licht Markus Keusch

Dramaturgie Katja Hagedorn

 

Mit:

Jan Bluthardt

Inga Busch

Patrick Güldenberg

Jirka Zett

 

Weitere Vorstellungen im Schiffbau/Box

21./ 27./ 28. Dezember, jeweils 20.15 Uhr

04./ 08./ 10./ 14./ 15./ 16./ 19./ 22./ 23./ 24. Januar,

jeweils 20.15 Uhr

06./ 13. Januar, 19.15 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑