Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Martin sucht die Freiheit“, Kindermärchen mit Musik im Landestheater EisenachUraufführung: „Martin sucht die Freiheit“, Kindermärchen mit Musik im...Uraufführung: „Martin...

Uraufführung: „Martin sucht die Freiheit“, Kindermärchen mit Musik im Landestheater Eisenach

Premiere am Mittwoch, 16. Nov. 2011 um 9.00 Uhr. -----

Martin und Anna, zwei Eisenacher Kinder, spielen im Wald unterhalb der Wartburg. Sie beobachten Touristen aus der ganzen Welt, wie sie auf die Burg pilgern. Doch dann passiert plötzlich Unerwartetes:

In einer traumhaften Zeitreise besuchen die beiden Freunde den Lutherstammort Möhra, erleben das arbeitsreiche Leben im Mittelalter, begegnen tatsächlich Martin Luther und werden von ihm fasziniert. Der kleine Martin trifft auf das Bauernmädchen Anna, und die beiden kommen sich zart näher. In einem abenteuerreichen Märchen erleben sie den Krieg der Verfolger gegen Martin Luther und kommen in schier unüberwindliche Fallen. Doch der kleine Martin ist mutig und kann sogar dem großen Martin Luther bei seiner Verwandlung zum Junker Jörg helfen.

 

Zurück in der Gegenwart erinnern sie sich nur vage, was sie erlebt haben, doch sie wissen, dass es mutige Bürger wie sie waren, die mit daran beteiligt waren, dass Martin Luther 1521 die Bibel ins Deutsche übersetzen konnte. Und hatten sie sich nicht vielleicht in der Vergangenheit ineinander verliebt? – Die Sehnsucht nach einer weltumspannenden Freiheit tragen sie ins Heute.

 

Das Kindermärchen mit Musik, das am Mittwoch, 16. November, um 9 Uhr seine Uraufführung im Landestheater Eisenach feiert und sodann im November und Dezember in 36 Vorstellungen als diesjähriges Weihnachtsmärchen gezeigt wird, basiert auf dem Kinderbuch von Andreas Müller, dem ehemaligen Pfarrer von Möhra. Für die Eisenacher Bühnenfassung von Kerstin Jacobssen, die auch Regie führt, hat der Komponist Julius Trautvetter eine Musik geschrieben, die live von einer Band gespielt wird.

 

Regie & Ausstattung: Kerstin Jacobssen

Musikalische Leitung/Komposition: Julius Trautvetter

Dramaturgie: Ansgar Haag

Choreographie der Tiere: Lea Hladka

 

 

Martin Luther: Wolfgang Reicher

Margarete, Luthers Großmutter: Elke Hartmann

Martin, ein Junge aus Möhra: Ferdinand Ascher

Karl, dessen Vater: Gregor Nöllen

Jacob, sein Freund: Alexander Beisel

Anna, ein Mädchen aus Möhra: Jannike Schubert

Agnes, deren Mutter: Sophie Pompe

Onkel Heinz: Gregor Nöllen

Eine Edelfrau: Jannike Schubert

Räuber: Elke Hartmann / Sophie Pompe / Alexander Beisel / Gregor Nöllen

Soldaten: Gregor Nöllen / Wolfgang Reicher

Touristen: Elke Hartmann / Sophie Pompe / Gregor Nöllen / Wolfgang Reicher

Kälbchen: Sophie Pompe / Gregor Nöllen

Hühner, Igel: Kinder der Ballettklasse des Landestheaters

 

Weitere Vorstellungen:

 

16. Nov., 11.30 Uhr

22. Nov., 9 + 11.30 Uhr

23. Nov., 9 + 11.30 Uhr

24. Nov., 9 + 11.30 Uhr

25. Nov., 9 + 11.30 Uhr

27. Nov., 14 + 17 Uhr

28. Nov., 9 + 11.30 Uhr

29. Nov., 9 + 11.30 Uhr

30. Nov., 9 + 11.30 Uhr

6. Dez., 9 + 11.30 Uhr

7. Dez., 9 + 11.30 Uhr

8. Dez., 9 + 11.30 Uhr

9. Dez., 9 + 11.30 Uhr

11. Dez., 14 + 17 Uhr

15. Dez., 10 Uhr

20. Dez., 9 + 11.30 Uhr

21. Dez., 9 + 11.30 Uhr

25. Dez., 15 Uhr

26. Febr.,15 Uhr

8. März, 10 Uhr

 

Karten und weitere Informationen: Besucherservice (03691-256 232), Theaterkasse (03691-256 219), Eisenacher Tourist-Information (03691-792 323)

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑