Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: MCGREGOR / ELO / CLUG Ballettabend beim Stuttgarter BallettUraufführung: MCGREGOR / ELO / CLUG Ballettabend beim Stuttgarter BallettUraufführung: MCGREGOR /...

Uraufführung: MCGREGOR / ELO / CLUG Ballettabend beim Stuttgarter Ballett

Mittwoch, 07. Juli 2010, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

 

Der Ballettabend MCGREGOR / ELO / CLUG vereint Werke dreier Choreographen, die ebenso für die Gegenwart und Zukunft des modernen Tanzes stehen wie für dessen Vielseitigkeit.

Der Abend mit den zwei Uraufführungen Yantra von Wayne McGregor und RED in 3. von Jorma Elo wird vervollständigt mit Edward Clugs expressivem Pocket Concerto, das am 29. April 2009 im Schauspielhaus seine Uraufführung feierte.

 

Wie kaum ein anderer repräsentiert der Brite Wayne McGregor mit seiner progressiven Bewegungssprache und der unter Einbeziehung moderner Computer und Medientechnologie entstehenden Bühneninszenierungen die innovative englische Tanzszene. 1992 gründete McGregor seine eigene Compagnie, Random Dance, und ist darüber hinaus Hauschoreograph des Royal Ballet und des Zentrums für zeitgenössischen Tanz The Place in London. Nach Nautilus (2003) und Eden l Eden (2005) choreographiert McGregor nun zum dritten Mal ein Auftragswerk für das Stuttgarter Ballett. Auf die Komposition Foreign Bodies des renommierten finnischen Komponisten und Dirigenten Esa-Pekka Salonen, Erster Dirigent und künstlerischer Berater des Philharmonia Orchestra London, entsteht derzeit Yantra, eine Choreographie für 12 Tänzerinnen und Tänzer der Stuttgarter Compagnie.

 

Technisch auf höchstem Niveau verbindet die Tanzsprache des Finnen Jorma Elo Elemente des akademischen Spitzentanzes mit zeitgenössischer

Bewegungssprache. Nachdem Elo, Hauschoreograph des Boston Ballet, sich dem Stuttgarter Ballettpublikum im November 2008 mit der deutschen Erstaufführung seines Slice to Sharp erstmals vorgestellt hatte, choreographiert er in dieser Spielzeit zu Tschaikowskys Konzert für Violine und Orchester sein erstes Autragswerk für das Stuttgarter Ballett. In körperbetonten Kostümen der Tänzerin und Kostümbildnerin Yumiko Takeshima glänzen neun Paare in einer energiegeladenen Choreographie, die den Tanz virtuos in den Mittelpunkt stellt.

 

Vervollständigt wird der facettenreiche Ballettabend mit dem Stück Pocket Concerto, das Edward Clug, Choreograph und Leiter des Ballettensembles des Slowenischen Staatstheaters in Maribor, vergangene Spielzeit für das Stuttgarter Ballett schuf und das am 29. April 2009 im Schauspielhaus seine Uraufführung feierte. Clug, eine choreographische Neuentdeckung für Stuttgart, überraschte Publikum und Kritik mit seiner originiellen und ideenreichen Bewegungssprache.

 

Yantra

Choreographie: Wayne McGregor

Musik: Esa-Pekka Salonen Foreign Bodies

Bühnenbild und Kostüme: Vicki Mortimer

Licht: Lucy Carter

Uraufführung: 07. Juli 2010, Stuttgarter Ballett

Besetzung:

Alicia Amatriain, Maria Eichwald, Laura O’Malley, Myriam Simon, Angelina Zuccarini, Elisa Badenes

Evan McKie, Marijn Rademaker, Jason Reilly, Alexander Zaitsev, Alexander Jones, Daniel Camargo

 

RED in 3.

Choreographie: Jorma Elo

Musik: Peter Tschaikowsky Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 35

Choreographische Assistenz: Nancy Euverink

Kostüme: Yumiko Takeshima

Bühnenbild und Licht: Linus Fellbom

Uraufführung: 07. Juli 2010, Stuttgarter Ballett

Besetzung:

Alicia Amatriain, Maria Eichwald, Elizabeth Mason, Anna Osadcenko, Angelina Zuccarini Filip Barankiewicz, Jason Reilly, Alexander Zaitsev, William Moore, Arman Zazyan Magdalena Dziegielewska, Miriam Kacerova, Alessandra Tognoloni, Elizabeth Wisenberg, Attila Bako, Daniel Camargo, Sébastien Galtier, Roland Havlica

 

Pocket Concerto

Choreographie: Edward Clug

Musik: Milko Lazar Pocket Concerto

Bühnenbild: Thomas Mika nach einem Konzept von Edward Clug

Kostüme: Thomas Mika

Beleuchtung: Edward Clug

Uraufführung: 29. April 2009, Stuttgarter Ballett

Besetzung:

Anna Osadcenko, Oihane Herrero, Rachele Buriassi

Evan McKie, Marijn Rademaker, Attila Bako, Brent Parolin

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑