Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung METANOIA – über das denken hinaus von Jens Joneleit, Staatsoper im Schiller Theater BerlinUraufführung METANOIA – über das denken hinaus von Jens Joneleit, Staatsoper...Uraufführung METANOIA –...

Uraufführung METANOIA – über das denken hinaus von Jens Joneleit, Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Sonntag, 3. Oktober 2010, 19 Uhr

 

Jens Joneleits Oper in einem Aufzug ist eine Komposition frei nach einem Text von René Pollesch unter Verwendung von Texten aus Die Geburt der Tragödie aus dem Geist der Musik von Friedrich Nietzsche.

 

Nach dem Tod von Christoph Schlingensief wird kein neuer Regisseur verpflichtet, um die Inszenierung der Oper METANOIA – über das denken hinaus von Jens Joneleit zu übernehmen. Die Uraufführung wird am 3. Oktober stattfinden, dankenswerterweise eingerichtet vom künstlerischen Team der Produktion gemeinsam mit dem Ensemble: Voxi Bärenklau, Daniel Barenboim, Reinhold Braig, Graham Clark, Annette Dasch, Meika Dresenkamp, Olaf Freese, Eberhard Friedrich, Thomas Goerge, Joachim Haas, Carl Hegemann, Gregorio Karman, Aino Laberenz, Anna-Sophie Mahler, Heta Multanen, Anna Prohaska, Alfred Reiter, Daniel Schmutzhard, Katharina Winkler und Martin Wuttke.

 

Mit METANOIA eröffnet die Staatsoper Unter den Linden ihre erste Saison im Schiller Theater. Die Musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Daniel Barenboim. Es spielt die Staatskapelle Berlin.

 

Neben den fünf Gesangssolisten Annette Dasch, Anna Prohaska, Graham Clark, Alfred Reiter und Daniel Schmutzhard und dem Schauspieler Martin Wuttke wirken der Staatsopernchor unter der Leitung von Eberhard Friedrich und das Experimentalstudio des SWR mit.

 

Weitere Aufführungen: 6., 8., 10., 12. und 16. Oktober 2010 sowie 2. und 5. Juli 2011

 

Karten sowie weitere Informationen unter Tel. 030 20354-555 und www.staatsoper-berlin.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑