Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung METANOIA – über das denken hinaus von Jens Joneleit, Staatsoper im Schiller Theater BerlinUraufführung METANOIA – über das denken hinaus von Jens Joneleit, Staatsoper...Uraufführung METANOIA –...

Uraufführung METANOIA – über das denken hinaus von Jens Joneleit, Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Sonntag, 3. Oktober 2010, 19 Uhr

 

Jens Joneleits Oper in einem Aufzug ist eine Komposition frei nach einem Text von René Pollesch unter Verwendung von Texten aus Die Geburt der Tragödie aus dem Geist der Musik von Friedrich Nietzsche.

 

Nach dem Tod von Christoph Schlingensief wird kein neuer Regisseur verpflichtet, um die Inszenierung der Oper METANOIA – über das denken hinaus von Jens Joneleit zu übernehmen. Die Uraufführung wird am 3. Oktober stattfinden, dankenswerterweise eingerichtet vom künstlerischen Team der Produktion gemeinsam mit dem Ensemble: Voxi Bärenklau, Daniel Barenboim, Reinhold Braig, Graham Clark, Annette Dasch, Meika Dresenkamp, Olaf Freese, Eberhard Friedrich, Thomas Goerge, Joachim Haas, Carl Hegemann, Gregorio Karman, Aino Laberenz, Anna-Sophie Mahler, Heta Multanen, Anna Prohaska, Alfred Reiter, Daniel Schmutzhard, Katharina Winkler und Martin Wuttke.

 

Mit METANOIA eröffnet die Staatsoper Unter den Linden ihre erste Saison im Schiller Theater. Die Musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Daniel Barenboim. Es spielt die Staatskapelle Berlin.

 

Neben den fünf Gesangssolisten Annette Dasch, Anna Prohaska, Graham Clark, Alfred Reiter und Daniel Schmutzhard und dem Schauspieler Martin Wuttke wirken der Staatsopernchor unter der Leitung von Eberhard Friedrich und das Experimentalstudio des SWR mit.

 

Weitere Aufführungen: 6., 8., 10., 12. und 16. Oktober 2010 sowie 2. und 5. Juli 2011

 

Karten sowie weitere Informationen unter Tel. 030 20354-555 und www.staatsoper-berlin.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑