Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Mia san Murat" von: Bülent Kullukcu / GENERATION ALDI in den Münchner KammerspielenUraufführung: "Mia san Murat" von: Bülent Kullukcu / GENERATION ALDI in den...Uraufführung: "Mia san...

Uraufführung: "Mia san Murat" von: Bülent Kullukcu / GENERATION ALDI in den Münchner Kammerspielen

Samstag, 26. Januar 2008, um 19 Uhr im Neuen Haus

 

Was tun mit dem Leben? Jeder junge Mensch stellt sich diese Frage. Der Schiffbauer Murat Kurnaz aus Bremen macht sich auf eine Reise, um sich selbst auf die Spur zu kommen und findet sich im Gefängnis wieder.

Er wird fünf Jahre in Guantanamo festgehalten. Kurnaz wird zu einem Terroristen erklärt, ohne einer zu sein. Heute lebt er wieder in Bremen, er hat Allah für sich relativiert und die Liebe zu schnellen Autos entdeckt. Der Münchner Regisseur Bülent Kullukcu nimmt diese Extrembiografie als Ausgangspunkt, um Murat Kurnaz als Kunstfigur neu zu erfinden. An diesem Abend treffen Figuren aufeinander, deren Lebensgeschichten, Selbstbilder und Identitäten die vielschichtigen und widersprüchlichen Erfahrungen der ersten bis dritten Gastarbeitergeneration in Deutschland reflektieren. Sie alle bewegen sich in Spannungsfeldern zwischen der türkischen und der deutschen Kultur, zwischen dem Leben der Eltern und der eigenen Identität, zwischen Assimilation und Revolte, zwischen der Urlaubsheimat und der Geburtsheimat, zwischen Kunst und Religion.

 

Mit: Murat Aydin, Anna Böger, Lasse Myhr, Steven Scharf

 

Bülent Kullukcu ist Komponist, Musiker und Regisseur. Mit GENERATION ALDI hat er diverse Musik- und Theaterprojekte in München und der Welt realisiert. An den Kammerspielen war zuletzt DER FREMDE - EIN WÜRGER AUS MÜNCHEN im Rahmen von BUNNYHILL 2 zu sehen.

 

Kostüme Constanze Knapp

Dramaturgie Ruth Feindel

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑