Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Mitleid! nach Wagners Parsifal in der Neuköllner Oper BerlinUraufführung: Mitleid! nach Wagners Parsifal in der Neuköllner Oper BerlinUraufführung: Mitleid!...

Uraufführung: Mitleid! nach Wagners Parsifal in der Neuköllner Oper Berlin

Bühnenweihfestspiel von Miriam Salević und Emily Laumanns

Premiere 14. Februar 2008 um 20 Uhr

 

Vier Sänger, Specher, Spieler in einer Art Theaterkapelle, eben haben sie noch Amfortas, Kundry, Parsifal gesungen.

Ein junges Team um die Regisseurin Miriam Salević entwickelt einen Theaterabend zu Wagners Parsifal. Wir haben sie eingeladen, ein Werk ihrer Wahl in unserem Studio zu inszenieren – im Dialog und in Auseinandersetzung mit uns, im Zu- und Widerspruch.

 

Was treibt junge Theaterschaffende, sich Wagners Bühnenweihfestspiel auszusetzen? Wo sind die Schnittpunkte von Werk und eigener Welt- und Kunstauffassung?

 

Alle Protagonisten, geboren nach Chereaus Jahrhundert-Ring, sind Studenten der HfM „Hanns Eisler“ und sozialisiert im Windschatten der Ästhetik eines Schlingensief und Castorf; in einer Gegenwart, die es leicht macht, noch im Grundstudium an Häusern wie der Volksbühne spielen und Öffentlichkeit herstellen zu können.

 

Miriam Salević hat im Umfeld der Hochschule verschiedene Theaterabende realisiert, deren Entschiedenheit uns ebenso interessiert wie die Auseinandersetzung mit den Sichtweisen einer jungen Generation auf das musikalische Erbe, mit dem die Neuköllner Oper in anderer Weise umgeht. Und mit dem Ziel eines Musiktheaters für ein breiteres, nicht Szene-beschränktes Publikum.

 

Konzeption, musikalische Fassung und Regie......................... ...........Miriam Salević

Raum und Kostüm Emily Laumanns

Musikalische Einstudierung Aurélien Bello

 

Ensemble

 

Amfortas......................... ...........Martin Gerke

Blumenmädchen Herdis Anna Jonasdottir

Parsifal Roman Lemberg

Kundry Ulrike Schwab

 

Spieltermine 16., 20., 22. und 27. Februar, 1., 5., 8., 14. und 20./21. März 2008, 20 Uhr. Weitere Spieltermine im April 2008

 

Spielort NEUKÖLLNER OPER, Karl-Marx-Str. 131-133, 12043 Berlin

Verkehrsanbindung: U 7 - Karl-Marx-Straße, S 41/42/46/47 – Neukölln, Bus 104

 

Karten 9-18 Euro, Vorbestellung unter 030 / 6889 0777, unter tickets@neukoellneroper.de

sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑