Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: MOSCHEE DE - Schauspiel HannoverURAUFFÜHRUNG: MOSCHEE DE - Schauspiel HannoverURAUFFÜHRUNG: MOSCHEE DE...

URAUFFÜHRUNG: MOSCHEE DE - Schauspiel Hannover

Premiere 27.02.2010, CUMBERLANDSCHE BÜHNE

EINE SZENISCHE REKONSTRUKTION VON KOLJA MENSING UND ROBERT THALHEIM

 

Eine muslimische Gemeinde will auf einem brach liegenden Grundstück zwischen Autobahnauffahrt, Einfamilienhaussiedlung und Fast-Food-Restaurants eine Moschee errichten.

Aufgebrachte Anwohner schließen sich in einer Bürgerinitiative zusammen, Lokalpolitiker und Neonazis demonstrieren Hand in Hand in einer Lichterkette gegen den geplanten Bau und rufen »Wir sind

 

das Volk«. Schließlich werden Brandsätze gelegt. Und wenig später die Moschee eingeweiht.

 

Der Filmregisseur Robert Thalheim beschäftigte sich in seinem letzten Spielfilm »Am Ende kommen Touristen« (Cannes, 2007) mit den Erfahrungen eines Zivildienstleistenden in der Gedenkstätte Auschwitz, um das Leben der Menschen an diesem Zentralmonument bloßzulegen. Nun nahm er zusammen mit Kolja Mensing den realen Streit um einen Moscheebau in Berlin-Heinersdorf zum Anlass für eine Forschungsreise in den deutschen Alltag. Welche Geschichten ereignen sich im Schatten der Moschee? Was für Menschen verbergen sich hinter den Schlagzeilen und reißerischen Fernsehberichten über den vermeintlichen Kampf der Kulturen? Und welche biografischen Pfade führten zu den ideologischen Standpunkten der Teilnehmer diese Debatte? »Moschee DE« zeichnet nicht nur einen brisanten und aktuellen gesellschaftlichen Konflikt nach, der sich in Berlin ganz ähnlich entwickelte wie beim Moscheebau in der Schwarzen Heide in Hannover-Stöcken, sondern will auch die Mechanismen dieses Streits und deren menschliche Dimension offen legen.

 

Regie Robert Thalheim

Bühne Michal Galinski

Kostüme Julia Raabe

Dramaturgie Aljoscha Begrich

 

Mit Rainer Frank, Wiebke Frost, Mathias Max Herrmann, Aljoscha Stadelmann, Sandro Tajouri

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑