Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: MY HOTEL PARADISE von Gregor Zöllig, Theater Bielefeld URAUFFÜHRUNG: MY HOTEL PARADISE von Gregor Zöllig, Theater Bielefeld URAUFFÜHRUNG: MY HOTEL...

URAUFFÜHRUNG: MY HOTEL PARADISE von Gregor Zöllig, Theater Bielefeld

PREMIERE 05.02., 19:30 Uhr, Theaterlabor im Tor 6

 

Das Thema der Migration ist untrennbar mit der Geschichte der Deutschen verbunden. Ob es nun Deutsche sind, die sich entschließen, ihr Land zu verlassen oder Menschen, die hier eine neue Heimat suchen: Deutschland war stets ein Ort der Zu- und Abwanderung.

Im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert verließen über 6 Millionen Deutsche ihre Heimat in Richtung Übersee. Und auch heute noch ziehen weit mehr als 100.000 Menschen jährlich in ein fremdes Land. Deutschland hat aber auch seit mehreren Jahrzehnten eine große Zuwanderung aus aller Welt erfahren. Fast jeder in Deutschland Lebende hat eine ganz persönliche Migrationsgeschichte.

Was sind die Gründe für den Entschluss, die Heimat zu verlassen? Welche Gefühle sind mit diesem Entschluss verbunden? Was sind die Vorstellungen vom besseren Leben, welches man in der Fremde sucht?

 

Choreograph Gregor Zöllig nähert sich mit seinen Tänzerinnen und Tänzern, die selbst aus sieben verschiedenen Ländern stammen, dem Innenleben von Auswanderern. Was geht in den Köpfen und Herzen dieser Menschen vor? Beherrscht die Hoffnung auf eine glückliche Zukunft ihre Gedanken? Gibt es Zweifel am Entschluss? Wie schwer fällt der Abschied? Und wie sicher ist es, dass man das persönliche Hotel Paradise tatsächlich erreicht? In einem Transitraum zwischen Abschied von der alten und Ankunft in der neuen Heimat findet das Tanztheater Bielefeld Bilder, die uns das Thema »Auswandern« näher bringen.

 

Choreographie Gregor Zöllig in Zusammenarbeit mit den Tänzern

Bühne und Kostüme Hank Irwin Kittel

Choreographische Mitarbeit Christine Biedermann

Dramaturgie Diether Schlicker

 

Mit Gianni Cuccaro, Miranda Hania, Dirk Kazmierczak, Adrian Look, Tiago Manquinho, Kristin Mente, Wilson Mosquera Suarez, Brigitte Uray, Simon Wiersma, Elvira Zuñiga

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑