Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Myriaden" in MünsterUraufführung: "Myriaden" in MünsterUraufführung: "Myriaden"...

Uraufführung: "Myriaden" in Münster

Eine Choreographie mit der „Aria mit 30 Veränderungen“

(Goldberg-Variationen) von Daniel Goldin,

Premiere 01. Dezember 2006, Kleines Haus der Städtischen Bühnen.

Ausgangspunkt für das jüngste Werk von Daniel Goldin sind Photographien von Henri Cartier-Bresson, die im Spanien der dreißiger Jahre entstanden und die Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach.

Die eindrücklichen Bilder von Cartier-Bresson schärfen den Blick für das Wesentliche und eröffnen Einblicke in die Welt hinter dem Offensichtlichen. Daniel Goldin nimmt die Stimmungen dieser Werke auf und setzt sie in „Myriaden“ in neue Zusammenhänge.

           

Begleitet wird der Tanzabend von der „Aria mit 30 Veränderungen“ von Johann Sebastian Bach, die in die Musikgeschichte als „Goldberg-Variationen“ eingegangen sind. Das Werk nimmt aufgrund seiner Heiterkeit und Virtuosität eine Sonderstellung im Gesamtschaffen Bachs ein. Bach schrieb es 1741 für seinen hochbegabten vierzehnjährigen Klavierschüler Johann Gottlieb Goldberg, der beim Grafen Keyserlingk in Diensten stand. „Einst äußerte der Graf gegen Bach, dass er gerne einige Klavierstücke für seinen Goldberg haben möchte, die so sanften und etwas muntern Charakters wären, dass er dadurch in seinen schlaflosen Nächten ein wenig aufgeheitert werden könnte“, schrieb der Bach-Biograph Forkel in einem Brief 1803 über die Entstehungsgeschichte der Goldberg-Variationen.

 

Choreographie: Daniel Goldin
Bühne und künstlerische Mitarbeit: Matthias Dietrich
Kostüme: Gaby Sogl
Es tanzen:
Alice Cerrato, Colin Clarke, Cassiano Garcia, Wilson Mosquera Suarez, Jennifer Ocampo Monsalve, Tsutomu Ozeki, Eun-Sik Park, Ines Petretta, Nora Ronge

 
Weitere Vorstellungen im Dezember:
Samstag, 03. Dezember, 19.30 Uhr
Sonntag, 10. Dezember, 18.00 Uhr
Mittwoch, 13. Dezember, 19.30 Uhr
Freitag, 15. Dezember, 19.30 Uhr
Dienstag, 26. Dezember, 19.30 Uhr
Freitag, 29. Dezember, 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑