Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Olé! Es lebe das Leben! im Tiroler Landestheater InnsbruckUraufführung: Olé! Es lebe das Leben! im Tiroler Landestheater InnsbruckUraufführung: Olé! Es...

Uraufführung: Olé! Es lebe das Leben! im Tiroler Landestheater Innsbruck

Premiere 17.10.2009, Großes Haus

 

Ein Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Mit Musik von Debussy, Satie, Fauré, Honegger, Ravel, Saint-Säens

 

Leben ist das Stichwort dieses Abends, an dem die unterschiedlichsten Elemente zu einem tänzerischen Ausruf der Freude verknüpft werden: Olé [der spanische Ausdruck, der aus der tiefsten Berührung des Inneren evoziert wird, wenn Kunst präsent ist]. Diese Tanzimpressionen sind geprägt von der Energie des Lebens, kleinen Momentaufnahmen menschlicher Beziehungen, von der Poesie und der Verführung, Liebe und Hass, von Erde, Wasser, Luft und Feuer. Dabei sollen die Klangfarben der Gedichte Rainer Maria Rilkes sowie die Kompositionen der französischen Impressionisten die formale Struktur unterstreichen. Der subjektive Eindruck des Augenblicks und der Lebendigkeit. Das Eintauchen in die vier Elemente des Lebens, die das Sein ausmachen. Der Kreis des Lebens, in dem alle Faktoren voneinander abhängig sind.

 

Enrique Gasa Valga, der Leiter des Tanztheaters, lässt sich von der Frische und der Dynamik der neuen Tanzcompany am TLT inspirieren und lädt das Innsbrucker Publikum zu einem Abenteuer mit einer neuen choreographischen Handschrift ein. Er zelebriert die Liebe, die uns durch das Leben trägt. Er zelebriert das Publikum, ohne das es kein Theater, keinen Tanz gäbe. Bei ihm wird der Theatersaal zu einer Erlebniswelt aus Tanz, Poetik, Gesang und kreativer Phantasie. Gasa Valga nimmt die Herausforderung an, die Zuschauer singend und tanzend aus dem Theater gehen zu sehen. Olé!

 

Choreographie und Inszenierung: Enrique Gasa Valga

Leiter der Tanzcompany am TLT

Bühne: Helfried Lauckner

Ausstattungsleiter am TLT

Kostüme: Eva Praxmarer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑