Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Olé! Es lebe das Leben! im Tiroler Landestheater InnsbruckUraufführung: Olé! Es lebe das Leben! im Tiroler Landestheater InnsbruckUraufführung: Olé! Es...

Uraufführung: Olé! Es lebe das Leben! im Tiroler Landestheater Innsbruck

Premiere 17.10.2009, Großes Haus

 

Ein Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Mit Musik von Debussy, Satie, Fauré, Honegger, Ravel, Saint-Säens

 

Leben ist das Stichwort dieses Abends, an dem die unterschiedlichsten Elemente zu einem tänzerischen Ausruf der Freude verknüpft werden: Olé [der spanische Ausdruck, der aus der tiefsten Berührung des Inneren evoziert wird, wenn Kunst präsent ist]. Diese Tanzimpressionen sind geprägt von der Energie des Lebens, kleinen Momentaufnahmen menschlicher Beziehungen, von der Poesie und der Verführung, Liebe und Hass, von Erde, Wasser, Luft und Feuer. Dabei sollen die Klangfarben der Gedichte Rainer Maria Rilkes sowie die Kompositionen der französischen Impressionisten die formale Struktur unterstreichen. Der subjektive Eindruck des Augenblicks und der Lebendigkeit. Das Eintauchen in die vier Elemente des Lebens, die das Sein ausmachen. Der Kreis des Lebens, in dem alle Faktoren voneinander abhängig sind.

 

Enrique Gasa Valga, der Leiter des Tanztheaters, lässt sich von der Frische und der Dynamik der neuen Tanzcompany am TLT inspirieren und lädt das Innsbrucker Publikum zu einem Abenteuer mit einer neuen choreographischen Handschrift ein. Er zelebriert die Liebe, die uns durch das Leben trägt. Er zelebriert das Publikum, ohne das es kein Theater, keinen Tanz gäbe. Bei ihm wird der Theatersaal zu einer Erlebniswelt aus Tanz, Poetik, Gesang und kreativer Phantasie. Gasa Valga nimmt die Herausforderung an, die Zuschauer singend und tanzend aus dem Theater gehen zu sehen. Olé!

 

Choreographie und Inszenierung: Enrique Gasa Valga

Leiter der Tanzcompany am TLT

Bühne: Helfried Lauckner

Ausstattungsleiter am TLT

Kostüme: Eva Praxmarer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑