Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: PENNY LANE von Gabriel Barylli in Wien Uraufführung: PENNY LANE von Gabriel Barylli in Wien Uraufführung: PENNY LANE...

Uraufführung: PENNY LANE von Gabriel Barylli in Wien

KOPRODUKTION DRACHENGASSE/ neuebuehnevillach,

2. - 28. Oktober 2006, Di - Sa um 20 Uhr, Bar&Co, Fleischmarkt 22, 1010 Wien.

"Die zwei, drei Mal, wo ich raus bin, um einen von denen tatsächlich zu treffen, waren genug an Realität."

Spracherkennungsprogramm Start. Anführungszeichen setzen. Das neue Apple-Talk-Soft-and-Always-3000-Programm schreibt, was Susanna sagt.

Sie erzählt von Stefan, der eigentlich nichts falsch gemacht hat, und von all den Typen, die sie danach aus dem Netz gefischt hat. Für die sie geile Pannenstreifensklavin, fette Gretel oder spirituell Beschnittene sein sollte. Und sie erinnert sich an die Zeiten, als alles noch ganz einfach war: Penny Lane hören, küssen und lieben - eine simple Reihenfolge, die irgendwann aus dem Lot geriet.

 

Als sie schließlich den Dalai Lama entdeckt, der so wie sie noch nicht reif für eine Beziehung ist, weiß sie: Meditieren und Finger weg von der Realität ganz ohne Verbindungskabel! Denn in diesem Echtlebenprogramm, da kennt sie sich nicht aus. Mit dem Apple-Talk-Soft-and-Always-3000 hingegen funktioniert ihr Leben wieder auf Knopfdruck: einfach eine Umwegschleife legen und löschen, was sie nicht erreichen soll. Anführungszeichen setzen, Ende Spracherken-nungsprogramm.

 

Regie/Ausstattung: Michael Gampe

Es spielt: Alexandra Maria Timmel

Rechte bei: Thomas Sessler Verlag Wien

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑