Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Pornoladen - Aus dem Unterleib der Stadt", Bürgerprojekt von Marc-Oliver Krampe, Schauspiel Essen Uraufführung: "Pornoladen - Aus dem Unterleib der Stadt", Bürgerprojekt von...Uraufführung:...

Uraufführung: "Pornoladen - Aus dem Unterleib der Stadt", Bürgerprojekt von Marc-Oliver Krampe, Schauspiel Essen

Premiere: 24. Mai 2013, 19:00 Uhr, Casa. -----

Pornografie, Erotik und Sex gehören zu den häufigsten Dienstleistungen in unseren Städten. Hohe Umsatzzahlen werden hier erzielt und bedeutende Steuereinnahmen. Gleichzeitig ist dieser Bereich weitgehend tabuisiert, die Sex-Arbeiter sind stigmatisiert und arbeiten immer noch in einer rechtlichen Grauzone.

Die Arbeitsverhältnisse sind nicht selten gesundheitsgefährdend und gefährlich. Viele Bürger finden das Thema faszinierend, dennoch haben fast alle Berührungsängste. Die wenigsten wissen etwas darüber, und wenn doch, würden sie es nie zugeben.

 

Mit „Pornoladen – Aus dem Unterleib der Stadt“ bringt jetzt das Schauspiel Essen ein Stück lust- und frustvolle Ruhrgebiets-Realität auf die Bühne und ins Bewusstsein der Stadtgesellschaft. Die Premiere ist am Freitag, dem 24. Mai, 19:00 Uhr, in der Casa.

 

Gemeinsam mit Huren, Strichern, Sozialarbeitern, Pornodarstellern und Freiern, sowie mit Schauspielern des Grillo-Ensembles, entsteht ein Theaterprojekt über das älteste Gewerbe der Welt, über Menschliches und Allzumenschliches, Einsamkeit, Begehren, Sehnsucht, kleine Fluchten und Geborgenheit. Über Ausgrenzung, Gewalt und Faszination, Scheinheiligkeit und den Kampf um Recht und Anerkennung.

 

Das erste Bürgerprojekt von Regisseur und Dramaturg Marc-Oliver Krampe am Schauspiel Essen war in der Spielzeit 2010/2011 „Balls – Fußball ist unser Leben! Ein Abend über das, was uns verbindet“. Damals ging es um ganz persönliche Geschichten und Anekdoten rund um den Ruhrpott-Fußball. Diesmal hat Krampe wieder in einem spezifischen Milieu der Metropole Ruhr recherchiert: Er begab sich in Rotlichtviertel, Bordelle und Erotikkinos des Reviers, wo er ebenso interessante wie skurrile Menschen getroffen und gesprochen hat. Seinen Begegnungen und Interviews sind die Grundlage für die Uraufführung „Pornoladen – Aus dem Unterleib der Stadt“.

 

Diese Inszenierung entsteht in Kooperation mit den Beratungsstellen Nachtfalke in Essen, Madonna e.V. in Bochum, Kober in Dortmund sowie weiteren Anlaufstellen für Prostituierte im Ruhrgebiet und wird gefördert von Gesellschaft für Soziale Dienstleistungen Essen mbH (GSE).

 

Öffentliche Probe: 21. Mai, 19:00 Uhr, Casa; Eintritt: € 5,00.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑