Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Radovan Karadzic: King of Comedy" in WienUraufführung: "Radovan Karadzic: King of Comedy" in WienUraufführung: "Radovan...

Uraufführung: "Radovan Karadzic: King of Comedy" in Wien

God´s Entertainment auf der Suche nach Kriegsverbrechern.

Premiere 10. Mai 2007, spiel:platz / dietheater Konzerthaus.

 

Das neue Projekt von God´s Entertainment ist die multimediale Inszenierung der Suche nach dem Kriegsverbrecher Radovan Karadzic. Dokumentarisches Material trifft auf physische Gegenwärtigkeit. Theater interveniert mittels einer performativen Suche in die laufende Fahndung.

Der Körper als Ort künstlerischer Auseinandersetzung dient der Untersuchung der Funktion von Theater. „King of Comedy“ – Die Zuschauer werden in intensive emotionale Zustände versetzt und somit eine Kommunikation ermöglicht, die über eine konsumfreundliche Spaßigkeit weit hinaus geht.

 

Der aktuelle Stand der Dinge

Der ehemalige Psychiater und Ex-Präsident der bosnischen Serben, der Republik Srpska Radovan Karadzic ist - nach Osama Bin Laden - der meistgesuchte Mann der Welt.

Wie der schurkische Milliardärssohn aus dem Morgenland scheint auch Karadzic den vereinigten Anstrengungen der „freien Welt“ frech zu trotzen: Weder der Einsatz von 50000 SFOR-Soldaten im winzigen Suchgebiet, noch 5 Millionen Dollar Kopfgeld führten zu seiner Ergreifung. Selbst der TV-Apell seiner Ehefrau sich zu stellen,ließ Karadzic kalt. Seine Verwandten sitzen in der Regierung, vor Razzien werden seine Leibwächter telefonisch von den NATO-Truppen gewarnt, das Haager Tribunal tritt auf der Stelle und Chef-Anklägerin Carla del Ponte versteht die Welt nicht mehr. Während NATO-Flugzeuge weiter abertausende Steckbriefe abwerfen, erscheint auf dem Boden unbehelligt sein aktuelles Kinderbuch.

Massenmord, Medien und Interessen: Geschichtsbewältigung als Posse und das alte Europa at it´s best. Was ist hier inszeniert, was ist real? Wer hat sich mit wem abgesprochen, und warum findet niemand die Täter?

Über God´s Entertainment

God´s Entertaiment ist ein künstlerisches Kollektiv mit Sitz in Wien. Die Gruppe greift aktuelle Themen und Diskussionen auf und beginnt zu forschen. God´s Entertainment schaffen und arbeiten in Konflikt-Räumen. Diese Konflikt-Räume sind nicht nur im Theater hergestellte Öffentlichkeiten, sondern werden auch außerhalb der kulturellen Tempelmauern geschaffen und bespielt. Die Arbeiten zeichnen sich durch hohe Intensität und rege Zuschauerbeteiligung aus. Höchster körperlicher Einsatz wird von den PerformerInnen verlangt, PerformerInnen und ZuschauerInnen treffen ohne den Schutz einer „vierten Wand“ aufeinander. Das führt zu einem sehr direkten und intensiven Live-Erlebnis.

God´s Entertainment verschärfen in unterschiedlichen kulturellen Milieus das Konfliktpotential und transformieren es in eine theatrale Sprache.

Die formale Sprache von GE bedient sich aus dem reichen Fundus der Pop- / Medienwelt und arbeitet mit assoziativ gereihten Zitaten. Bühnenbild, Performer, Zuschauer, Musik, Text, Körper... sind gleichberechtigte Teile der Inszenierung.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑