Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Reisende auf einem Bein" von Herta Müller, DeutschesSchauSpielHaus Hamburg Uraufführung: "Reisende auf einem Bein" von Herta Müller,...Uraufführung: "Reisende...

Uraufführung: "Reisende auf einem Bein" von Herta Müller, DeutschesSchauSpielHaus Hamburg

Premiere am: 18/9/2015 / 20 Uhr / SchauSpielHaus. -----

Irene verlässt ihre osteuropäische Heimat, die von einem Diktator regiert wird, als politisch Verfolgte und kommt 1987 mit einem einzigen Koffer nach West-Berlin. Sie hofft Sicherheit und Zuversicht zu finden, doch die Verletzungen der Vergangenheit schmerzen auch hier.

Noch herrscht Kalter Krieg: Aus dem „Ostblock“ kommend muss sie sich Verhören durch den Bundesnachrichtendienst unterziehen. Und vor ihrer Einbürgerung steht das umständliche und langwierige Aufnahmeverfahren der Flüchtlingsbehörden. Irene sieht: Schwer bewaffnete Soldaten an der Mauer, Armut auf den Straßen, Prostitution und Kälte unter den Menschen. Doch sie weiß, dass ihr Blick auf die neue Umgebung auch von alten Traumata geprägt ist. Nähe sucht sie bei Franz, einem deutschen Studenten, den sie als Urlauber am Schwarzen Meer kennengelernt hat. Doch letztendlich bleibt er ihr fremd, ebenso wie die Stadt und das neue Land, in dem sie eigentlich glückliche Ankunft sucht.

 

»Reisende auf einem Bein« ist der erste Prosaband Herta Müllers nach ihrer Übersiedlung aus Rumänien nach Deutschland im Jahre 1987: eine bewegende Geschichte von Ferne und Nähe, Abreise und Ankunft, und innerer Zerrissenheit, in brillanten Sprachbildern geschildert. Katie Mitchell wird diese Erzählung mit filmischen und theatralischen Mitteln inszenieren. Nach »Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino« in der Spielzeit 2013/14 und »Glückliche Tage« 2014/15 ist es ihre dritte Arbeit am Hamburger SchauSpielHaus. Für ihren Roman „Atemschaukel“ erhält Herta Müller 2009 den Nobelpreis für Literatur. Im November 2015 wird ihr der „Heinrich-Böll-Preis“ der Stadt Köln verliehen.

 

in einer Fassung von Katie Mitchell und Rita Thiele

 

Es spielen: Achim Buch (BND-Beamter), Philipp Hauß (Franz), Paul Herwig (Trommler), Ruth Marie Kröger (Dana), Michael Prelle (Sachbearbeiter der Aufnahmebehörde), Julia Wieninger (Irene)

 

Regie: Katie Mitchell /

Bühne: Alex Eales /

Kostüme: Laura Hopkins /

Licht: Jack Knowles /

Sound Design: Donato Wharton, Melanie Wilson /

Videoregie: Grant Gee /

Videodesign: Ingi Beckk /

Komposition: Paul Clark /

Dramaturgie: Rita Thiele

 

Weitere Aufführungen: 19/9, 20/9 (nächste Vorstellungen erst wieder im November!)

 

Karten unter Tel. 040.248713 / kartenservice@schauspielhaus.de / www.schauspielhaus.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑