Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ROMMEL – EIN DEUTSCHER GENERAL von Michael Sommer und Stephan Suschke im Theater UlmUraufführung: ROMMEL – EIN DEUTSCHER GENERAL von Michael Sommer und Stephan...Uraufführung: ROMMEL –...

Uraufführung: ROMMEL – EIN DEUTSCHER GENERAL von Michael Sommer und Stephan Suschke im Theater Ulm

Premiere 26. Januar 2012, um 20 Uhr im Großen Haus. -----

Am 14. Oktober 1944 um 12 Uhr fahren zwei Generäle vor dem Haus Wippinger Steige 13 in Herrlingen vor. Wenig später ist Generalfeldmarschall Erwin Rommel tot. Was war geschehen?

Der frühere Lieblingsgeneral des „Führers“ war beim Diktator in Ungnade gefallen, weil sein

Name bei Vernehmungen der Verschwörer des Stauffenberg-Attentats auftauchte. Das Perfide: Rommel wird vor die Wahl gestellt, sich selbst zu töten oder vor den Volksgerichtshof gestellt zu werden. Es wird ihm versprochen, dass seiner Familie nichts geschieht, wenn er sich für die

erste Variante entscheidet...

 

Es ist kein Zufall, dass sich ein Mythos um Rommel rankt, der die vermeintlich „saubere“ Wehrmacht verkörperte – den braven schwäbischen Soldaten, der nur seine Pflicht tat und von Hitler zum Selbstmord gezwungen wurde. Zerrissen zwischen Loyalität gegenüber dem Diktator und der Einsicht in die Unmenschlichkeit des Systems steht Rommel stellvertretend für die meisten Deutschen während der Nazi-Diktatur.

 

MIT Christel Mayr, Ulla Willick; Karl Heinz Glaser, Fabian Gröver, Gunther Nickles, Max

Rechtsteiner a.G., Wilhelm Schlotterer

 

INSZENIERUNG Stephan Suschke

BÜHNE & KOSTÜME Momme Röhrbein

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑