Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Rostocker TanzTheater Bronislav Roznos, „Mephistosyndrom“Uraufführung: Rostocker TanzTheater Bronislav Roznos, „Mephistosyndrom“Uraufführung: Rostocker...

Uraufführung: Rostocker TanzTheater Bronislav Roznos, „Mephistosyndrom“

Premiere 2. Oktober, 19:30 Uhr, Großes Haus des Volkstheaters Rostock

 

Mit „Mephistosyndrom“ begibt sich das Tanztheater auf die dunkle Spur des Bösen.

Als 1971 der Psychologe Philip Zimbardo eine Gruppe von Studenten zufällig in Wärter und Gefangene einteilte und eine Gefängnissituation simulieren ließ, zeigte er in dem als „Stanford Prison Experiment“ legendär gewordenen Versuch, dass das Böse offenbar in jedem Menschen schlummert. Es kommt nur auf die soziale Situation an, in der es zum Vorschein kommen kann. Choreograf Bronislav Roznos erkundet das subtile, weil oft verborgene Wirken des Bösen im Alltag und dessen Ausbruch in zerstörerischen Straftaten.

 

An den Beispielen Missbrauch, Amoklauf und Stalking wird die psychologische Dimension solcher Verbrechen tänzerisch-künstlerisch ausgelotet. Eine Inszenierung über gefühl- und gewissenslose Menschen, die uns viel häufiger begegnen, als wir vermuten.

 

„Es ist der Geist sein eigner Raum, er kann in sich selbst einen Himmel aus der Hölle, und aus dem Himmel eine Hölle schaffen.“ John Milton

 

Mit Musik von Manu Chao, Alberto Iglesias und Ingram Marshall sowie von Dead Can Dance und Rammstein

 

Regie und Choreographie: Bronislav Roznos

Ausstattung: Robert Schrag

Es tanzt das TanzTheater Bronislav Roznos

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑