Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: SCHWINGT FREUDIG EUCH EMPOR … im LUZERNER THEATERURAUFFÜHRUNG: SCHWINGT FREUDIG EUCH EMPOR … im LUZERNER THEATERURAUFFÜHRUNG: SCHWINGT...

URAUFFÜHRUNG: SCHWINGT FREUDIG EUCH EMPOR … im LUZERNER THEATER

Ein Liederabend des Schauspielensembles

PREMIERE: SAMSTAG, 11. SEPTEMBER 2010, 21.00 UHR, BÜHNE

 

„Ein musikalisches Amuse-gueule zum Spielzeitbeginn, das mit der derzeitigen kulturpolitischen Situation lustvoll und selbstironisch umgeht.“

So nennt Andreas Herrmann, künstlerischer Leiter des Schauspiels am Luzerner Theater, seinen Liederabend. Man darf gespannt sein, was die acht

Schauspielerinnen und Schauspieler sowie der Musiker David Bokel in den knapp 90 Minuten Programm auf die Bühne bringen und vor allem, welche neuen Sichtweisen sich für das Publikum eröffnen – denn die Perspektiven, soviel sei verraten, werden sich von Beginn an grundlegend

verschieben …

 

Die Luzerner Kulturlandschaft ist in Bewegung geraten – und mit ihr die Diskussion über die Wertigkeit von Kunst und Theater. Die Debatte kreist um die Zukunft des Theaterortes Luzern, Schauplatz der Gespräche ist die politische Bühne. Vor allem dort wurde bisher diskutiert, wie bezahlbar, wie frei, wie modulabel und wie notwendig Theater ist und in Zukunft sein sollte.

 

Zum Spielzeitbeginn unterzieht die Schauspielsparte des Luzerner Theaters das Haus an der Reuss einem Praxistest. Mit ihrem musikalischen Programm erkunden die DarstellerInnen ein Gebäude, das – obwohl es den LuzernerInnen seit 170 Jahren als Theater dient – neuerdings als zunehmend untauglich gilt. Die Aussichten auf eine grosse musiktheatrale Zukunft in der sogenannten „Salle Modulable“ lassen das Haus an der Reuss in der Wahrnehmung der Verantwortlichen immer kleiner und unzulänglicher werden.

 

MIT

Daniela Britt, Wiebke Kayser, Bettina Riebesel, David Bokel (Live-Musik), Jörg Dathe, Hans-Caspar Gattiker, Hajo Tuschy, Jürg Wisbach, Samuel Zumbühl

 

PRODUKTIONSTEAM

Andreas Herrmann (Inszenierung),

David Bokel (Musikalische Leitung),

Margot Gadient-Rossel (Kostüme),

Dr. Bernd Isele (Dramaturgie)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑