Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: SLAPSTICK ODER NIE WIEDER EINSAM in TübingenUraufführung: SLAPSTICK ODER NIE WIEDER EINSAM in TübingenUraufführung: SLAPSTICK...

Uraufführung: SLAPSTICK ODER NIE WIEDER EINSAM in Tübingen

nach dem gleichnamigen Roman von Kurt Vonnegut jr.

Bühnenfassung von Christina Rast und Inge Zeppenfeld

Premiere am Freitag, den 17. November 2006 um 20 Uhr in der LTT-Werkstatt.

Mit dem deutschstämmigen Amerikaner Kurt Vonnegut widmet sich das Landestheater Tübingen nun einem Autor, der gerade in letzter Zeit eine Art Renaissance erlebt – sein wohl bekanntester Roman „Schlachthof 5“ wurde in der vergangenen Spielzeit gleich zweimal dramatisiert, in diesem Jahr erschien sein neues Buch „Mann ohne Land“, voll gespickt mit autobiographischen und sozialkritischen Notizen.

 

Sein Roman SLAPSTICK ODER NIE WIEDER EINSAM ist eine turbulente Mischung aus Science Fiction und Comicstrip, eine gleichermaßen scharfsinnige wie warmherzige Satire auf das Ende unserer Zivilisation. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind nur noch ein Schatten ihrer selbst, das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ bewegt sich zielstrebig in Richtung Steinzeit: die wichtigste Antriebsenergie, das Öl, ist aufgebraucht, man ist von Flugzeug und Auto wieder aufs Pferd umgesattelt, die Schwerkraft verändert sich wie das Wetter, an den Ufern des New Yorker East-River züchtet man Rinder und Schafe und schürft in Schutthalden nach Konservern. Vor diesem Hintergrund erzählt Dr. Wilbur Narzisse-11 Swain, der im verfallenen und verrostetetn Empire State Building haust, am Vorabend seines 100. Geburtstags sein Leben: Er hatte eine glückliche Kindheit, die er als vermeintlich schwachsinniges „Monster“ mit seiner ebenso monströsen Zwillingsschwester Eliza verbrachte, bis sich erwies, dass sie, beide zusammengenommen, ein einziges Genie ergaben: für eine Gesellschaft aus Individualisten nicht tragbar und deshalb zu trennen. Als Kinderarzt verunsicherte Wilbur seine Patienten zwar mehr als er sie heilte, doch ist dies seiner politischen Karriere nicht abträglich. Mit dem simplen, aber umso erfolgreicheren Wahlkampfslogan „Nie wieder einsam“ wird er zum letzten Präsidenten der USA gewählt und hat dabei seine liebe Mühe mit den umso fortschrittlicheren Chinesen...

Regie: Christina Rast / Ausstattung: Franziska Rast / Musik: Anton Berman / Dramaturgie: Inge Zeppenfeld

Mit: Wenzel Banneyer, Katja Bramm, Ina Fritsche, Gunnar Kolb, Annabelle Leip, Hildegard Maier, Udo Rau

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑