Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Stil Stahl Schlemmer" - Tanz in der Staatsgalerie StuttgartUraufführung: "Stil Stahl Schlemmer" - Tanz in der Staatsgalerie StuttgartUraufführung: "Stil...

Uraufführung: "Stil Stahl Schlemmer" - Tanz in der Staatsgalerie Stuttgart

Premiere Donnerstag, 20. November 2014 um 18:00 Uhr, Staatsgalerie Stuttgart. -----

Oskar Schlemmer und der Tanz – das ist eine ebenso besondere Beziehung wie die von Oskar Schlemmer und Stuttgart. Eric Gauthier hat die große Ausstellung 'Oskar Schlemmer – Visionen einer neuen Welt' in der Staatsgalerie Stuttgart zum Anlass genommen, sich mit dem Werk dieses Wanderers zwischen den Welten auseinanderzusetzen.

Als Angebot, das man einfach nicht ablehnen kann, empfand Eric Gauthier die Einladung der Staatsgalerie, eine Uraufführung zur großen Schlemmer-Ausstellung 2014 zu kreieren. Seine spontane Zusage hat der Chef von Gauthier Dance keine Sekunde bereut. Denn sie gab ihm die wundervolle Chance, sich mit einem Künstler zu beschäftigen, der dem Choreographen Gauthier frische Perspektiven auf den Tanz eröffnet: Die Wechselwirkungen von Figur und Raum trieben Oskar Schlemmer sein ganzes Leben lang um. Viel mehr als in der Plastik sah er im Tanz eine Möglichkeit, diese fundamentale Beziehung zu visualisieren und in Bewegung zu übersetzen.

 

Das berühmteste Beispiel ist sein Triadisches Ballett von 1922. Seine späteren Arbeiten für die Bauhaus-Bühne greifen das Thema nicht bloß auf, sie vertiefen es in den programmatisch benannten Choreographien Glastanz, Reifentanz, Kulissentanz – und Metalltanz. Die faszinierenden Fotos, die gerade von diesem letzten Stück existieren, haben Eric Gauthier zu diesem ganz persönlichen Beitrag inspiriert. Stil Stahl Schlemmer zielt dabei nicht auf eine wissenschaftliche Rekonstruktion, sondern versteht sich als augenzwinkernde Hommage an einen Künstler, der vom Visuellen ausging, aber die Grenzen der Bildenden Kunst hinter sich ließ.

 

Entsprechend ungewöhnlich fällt Gauthiers Konzept aus: Der Leiter der Dance Company Theaterhaus Stuttgart möchte das Publikum der Staatsgalerie für eine entschieden dynamische Interaktion gewinnen. Nach einer kurzen Einführung in Schlemmers Schaffen aus Sicht eines Tanzprofis setzt sich Gauthier – wie Oskar Schlemmer – über Genreschranken hinweg. Und gibt in einer Doppelrolle als Choreograph und Musiker obendrein sein Bühnen-Debüt als Schlagzeuger! Hinter den Drums und unterstützt von seinem Bandkollegen Jens Peter Abele an der Gitarre, erarbeitet er mit den Zuschauern einen eigenen kleinen Metalltanz, der das Setting für Rosario Guerras Solo im Geiste des Meisters bietet.

 

Stil Stahl Schlemmer ist konzipiert als bewegte Ergänzung zu Schlemmers Bildern und wird im Rahmen der Eröffnung uraufgeführt. Im Winter 2015 steht das neue Stück noch mehrere Male auf dem Programm der Staatsgalerie.

 

Choreographie & Konzept: Eric Gauthier

Tanz: Rosario Guerra

Percussion: Eric Gauthier

Gitarre: Jens Peter Abele

Bühnenbild & Kostüm: Gudrun Schretzmeier

Dramaturgie: Nicolai Voss

Veranstalter: Staatsgalerie Stuttgart

 

weitere Vorstellungen: Donnerstag, 15. Januar 2015 ab 20:00 Uhr / Samstag, 14. Februar 2015 ab 20:00 Uhr / Donnerstag, 26. März 2015 ab 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑