Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung! "Stille Nachbarn" von Azar Mortazavi, Residenztheater MünchenUraufführung! "Stille Nachbarn" von Azar Mortazavi, Residenztheater MünchenUraufführung! "Stille...

Uraufführung! "Stille Nachbarn" von Azar Mortazavi, Residenztheater München

Premiere Fr 25. Jan 19, 20:00 Uhr, Marstall

Wie weit muss man gehen, um fremd zu sein, fremd zu werden, sich fremd zu fühlen? Manchmal reicht schon der Weg ins gemeinsame Schlafzimmer, oder quer über den Flur. Ein andermal ist selbst ein Meer nicht breit genug, um die innigste Verbundenheit zu kappen. Von dem, was uns auseinander treibt, aber ebenso von der Sehnsucht, die uns wieder zueinander führt, spricht Azar Mortazavis Theaterstück "Stille Nachbarn". Von Einzelschicksalen, die sich partout nicht in Statistiken einfangen lassen wollen. Von der großen Welt, die in die kleinste eindringt und umgekehrt von dem Persönlichsten, aus dem Gesellschaft, Politik und Zeitgeschichte erst erwachsen.

 

Azar Mortazavi beschreibt einen Mikrokosmos von vier Menschen, die wie einsame Planeten zu ihrem je eigenen Weg verdammt scheinen, während sie unvermeidlich die Bahnen der anderen beeinflussen, diese kreuzen und dabei manchmal kollidieren. Die eine hat Stress mit ihrer Mutter, die andere hat Stress mit ihrem Freund. Der wiederum hat Stress mit all den Leuten, die Stress haben, weil er so aussieht wie er aussieht. Und das ist erst der Anfang. Das ist noch gar nichts!

Leyla begegnet den Ungeborenen und lächelt.
Charlotte kratzt Eisblumen von den Fensterscheiben.
Isabell vergräbt geheime Botschaften.
Ibrahim spricht in die Nacht.

Der ebenso poetische wie präzise Text Mortazavis zeichnet das Sittengemälde einer Gesellschaft, die sich im Wandel befindet und um ein neues Selbstverständnis ringt, während sie zwischen sehr neuen und sehr alten Herausforderungen aufgerieben zu werden droht. Eindrucksvoll führt er vor Augen, wie schwer es ist, unser Gegenüber tatsächlich wahrzunehmen und wie wir gerade dann  verstummen, wenn wir eigentlich am lautesten schreien wollen.

Für ihr erstes Theaterstück "Todesnachrichten" wurde Azar Mortazavi mit dem Else Lasker-Schüler Stückepreis ausgezeichnet und mit "Ich wünsch mir eins" zu den Mühlheimer Theatertagen eingeladen. Nach ihrer Mitarbeit an dem Dokumentartheaterstück "Urteile" ist die Uraufführung "Stille Nachbarn" ihre zweite dramatische Arbeit am Residenztheater. Aureliusz Śmigiel inszeniert nach seiner bildstarken Regiearbeit von Fassbinders "In einem Jahr mit 13 Monden" die Uraufführung im Rahmen des Marstalljahresplans.

    Regie Aureliusz Śmigiel
    Bühne + Video Martin Eidenberger
    Kostüme Laura Yoro
    Licht Martin Feichtner + Aureliusz Śmigiel
    Musik + Liedtexte Torsten Knoll
    Dramaturgie Andrea Koschwitz

mit
    Barbara Melzl Charlotte Grau
    Katrin Röver Isabell
    Esther Schwartz Leyla
    Bijan Zamani Ibrahim

Di 29. Jan 19, 20:00 Uhr
Di 12. Feb 19, 19:30 Uhr
Do 21. Feb 19, 19:30 Uhr
  

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑