HomeBeiträge
Uraufführung: STOFF! MEHR STOFF! - EINE VORAUSSICHT. TOBIAS RAUSCH / RECHERCHEPOOL - THEATER BIELEFELDUraufführung: STOFF! MEHR STOFF! - EINE VORAUSSICHT. TOBIAS RAUSCH /...Uraufführung: STOFF!...

Uraufführung: STOFF! MEHR STOFF! - EINE VORAUSSICHT. TOBIAS RAUSCH / RECHERCHEPOOL - THEATER BIELEFELD

PREMIERE 23.06.2017, 21:00 Uhr, TAMDREI. -----

Hans Georg und Siglinde stehen im Garten Eden, beide haben nichts anzuziehen. Sie sind nackt. Doch – Heureka! – Sieglinde erfindet biegeschlaffes Material und näht sich das erste Kleid aus Stoff. Was folgt sind Glückstaumel und Drogenrausch: Stoff! Mehr Stoff!

Rastlos, ruhelos wühlen sie sich fortan durch die Welt der Bekleidungsindustrie: Von Armani bis Primark – Bekleidungszombies auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht begleiten einzelne Kleidungsstücke die Träger ein paar Jahre und werden zu weitaus mehr als nur zum nächsten OOTD. Wie zum Beispiel die Pilotenjacke, die von dramatischen Kriegserlebnissen berichten kann oder aber die rote Verlobungsunterhose, die eigentlich Glück bringen sollte, jetzt aber nur noch Mahnmal einer gescheiterten Liebe ist.

 

Stoff! Mehr Stoff! gibt einen unterhaltsamen Einblick in erste Rechercheergebnisse und bildet so den Auftakt des auf zwei Jahre angelegten interdisziplinären Kunst- und Forschungsprojekts zu Textilien und Mode. In der Voraussicht kommt der Baumwollbauer aus Argentinien genauso zu Wort wie die ehemalige Näherin aus Bielefeld, die sich in den 70er Jahren für die Arbeitsrechte der Frauen einsetzte.

 

Außerdem erfährt man, was Elefantenzahnpasta mit Stoff zu tun hat, warum Kunstseidenfaser durchaus aphrodisierend wirken kann und wie es dem Lämmchen geht, das für die Strickweste von Frau K.

verantwortlich zeichnet.

 

STOFF STOFF – DAS PROJEKT

In einer Doppelpass-Kooperation, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, forscht das Theater Bielefeld gemeinsam mit recherchepool seit der aktuellen Spielzeit rund um das Thema »Stoff, Textilproduktion, Mode« – interdisziplinär und international. recherchepool ist ein Netzwerk von TheatermacherInnen und KünstlerInnen, gegründet von dem Regisseur und Autor Tobias Rausch, der in Bielefeld bereits die Projekte Verschwörer. Wie wirklich ist die Wirklichkeit? und Dunkle Materie. Ein Weltraumabenteuer über die Liebe realisiert hat. In der kommenden Spielzeit der Stoff-Suche werden insgesamt drei Uraufführungen auf den Bielefelder Bühnen zu erleben sein: hautnah (Premiere: 19.01.18), Hecheln. Ein Trip ins Textile (Premiere: 18.05.18) und Weißes Gold (Premiere: 25.05.18).

Das Projekt wird online von einem Magazin begleitet. Unter www.stoffmagazin. com gibt es Einblicke in die laufenden Recherchen und aktuelle Informationen.

 

Die Inhalte des Onlinemagazins stammen zum einen von den direkt Beteiligten des Projekts, zum anderen von Studenten der Interdisziplinären Medienwissenschaft der Universität Bielefeld. Nach und nach werden Reportagen, Firmen- bzw. Designerporträts, Interviews, Kolumnen und Berichte online gestellt.

 

Tobias Rausch, geboren 1972 in Frankfurt a. M., ist freier Regisseur und wohnt in Berlin. Nach dem Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft und Biologie in Freiburg und Berlin gründete er 2001 das

Theaterkollektiv lunatiks produktion. Seine Tätigkeit als Regisseur führte ihn unter anderem an Schauspielhäuser in Stuttgart, Hannover, Basel, Bielefeld, Frankfurt, Dresden und Mannheim. Als Dozent lehrt er regelmäßig an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK) sowie am Zentrum für Performance Studies der Universität Bremen. Seine Stücke und Inszenierungen beruhen stets auf ausführlichen Recherchen. 2015 kuratierte Tobias Rausch die 1. Berliner Recherchetheatertage am Deutschen Theater Berlin. Für seine Arbeiten wurde er mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet.

 

 

Leitung Tobias Rausch

Ausstattung Michael Böhler

Dramaturgie Viktoria Göke

 

Mit Georg Böhm // Cédric Cavatore // Isabell Giebeler

 

Karten

0521 / 51 54 54

www.theater-bielefeld.de

 

Die nächsten Vorstellungen

27.06., 29.06., 05.07.17

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑