Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Sturm oder Die Befreiung der Leidenschaft" - Tiroler Landestheater InnsbruckUraufführung: "Sturm oder Die Befreiung der Leidenschaft" - Tiroler...Uraufführung: "Sturm...

Uraufführung: "Sturm oder Die Befreiung der Leidenschaft" - Tiroler Landestheater Innsbruck

Premiere am Samstag, 27. Februar 2010, 19.30 Uhr, Großes Haus

Tanzstück von Jochen Heckmann inspiriert von Shakespeares Der Sturm

 

Die Ruhe vor dem Sturm ist trügerisch und wenn er einmal ausgebrochen ist, lässt er sich nicht mehr aufhalten.

 

Da bleibt es nicht beim Sturm im Wasserglas, sondern er breitet sich aus und zwingt sich durch jedes Nadelöhr, dringt in die Poren eines jeden ein und reißt ihn mit sich fort. Alles bricht heraus und verändert das bis dahin Gewesene! - wesentlich. An dieser Stelle beginnt auf einer einsamen Insel das Drama Der Sturm. Shakespeare gewährt vier Protagonisten freien Lauf, damit sie ihre lang gehegten Phantasien in die Realität umsetzen dürfen.

 

Und was macht der Choreograph Jochen Heckmann daraus? Er begibt sich in seinem neuen Tanztheater gemeinsam mit dem Tanzensemble des TLT auf eine sinnliche Reise durch imaginäre (Gefühls-) Landschaften voller Naturgewalten, Leidenschaften und An-Stürmen verschiedenster Ausmaße, knüpft dort an, wo Shakespeare teilweise nur Fragezeichen hinterlässt. Denn am Schluss (des Schauspiels) weiß keiner, wie es mit dem frisch verliebten Pärchen Miranda und Ferdinand weitergeht. Bleibt der Erdgeist Caliban auf der Insel oder ist er doch neugierig genug, um den Schritt in eine neue Zivilisation zu wagen? Fliegt der Luftgeist Ariel davon? Bleibt er bei Prospero? Kann er überhaupt ohne ihn sein - ohne Aufgabe? Und Prospero selber? Kann er sich einfach so wieder in ein geordnetes Leben einfügen oder wird er rückfällig und lässt sich wieder auf seine Zauberei ein?

 

Choreographie & Inszenierung: Jochen Heckmann

Geboren im Südschwarzwald, studierte in Erlangen „Bühnentanz und Tanzpädagogik“ und war später Stipendiat in Paris. Danach schlug er eine internat. Laufbahn als Bühnentänzer (u.a. mit Paula Lansley, Richard Wherlock, Itzik Galili, Ed Wubbe), Tanzpädagoge und Choreograph ein. 1995 Gründung und Leitung der Looping contemporary dance company. 1999-2007 Ballettdirektor und Chefchoreograph am Theater Augsburg. Seit 2007 freischaffender Künstler, arbeitete u.a. für die Salzburger Festspiele (mit Christoph Loy). Er erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen als Tänzer und Choreograph.

 

Bühne: Helfried Lauckner

Kostüme: Adriana Mortelliti

 

Musik: Michael Gordon, David Lang, Lepo Sumera u.a.

 

Mit:

Vertreter / Salesman. ……… Enrique Gasa Valga

Prospero …………………….. Clément Bugnon

Ariel ………………………….. Marie Stockhausen

Caliban ………………………. Serge Desroches Jr.

Miranda ……………………… Mana Miyagawa

Ferdinand …………………… Yuya Fujinami

Wind / Gestrandete, etc. …... Ensemble

 

Weitere Vorstellungen:

März: 4., 10., 20., 28.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑