Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Tanztheater „Les Autres“ Hans Henning Paar in MÜnchen Uraufführung: Tanztheater „Les Autres“ Hans Henning Paar in MÜnchen Uraufführung:...

Uraufführung: Tanztheater „Les Autres“ Hans Henning Paar in MÜnchen

Premiere Sa, 27. Oktober 2007, 19.00 Uhr, Theater am Gärtnerplatz

 

Das neu formierte TanzTheaterMünchen am Staatstheater am Gärtnerplatz eröffnet seine Saison mit der Uraufführung des Tanzstücks „Les Autres“ in der Choreografie des neuen künstlerischen Leiters Hans Henning Paar. Thema: der umstrittene Schriftsteller Jean Genet.

Der Intendanzwechsel am Staatstheater am Gärtnerplatz zum neuen Staatsintendanten Dr. Ulrich Peters ist auch verbunden mit einer Neuorientierung der Tanzsparte des Hauses.Hierfür wurde als neuer künstlerischer Leiter des Tanztheaters Hans Henning Paar berufen, der zuletzt als Ballettdirektor des Staatstheaters Braunschweig (2001-2007) und davor des Staatstheaters Kassel (1999-2001) tätig war. Er formierte zur Spielzeit 2007/08 ein neues Gärtnerplatz-Tanzensemble, das nunmehr den Namen Tanz-TheaterMünchen TTM trägt.

 

Mit der Uraufführung des Tanzstücks „Les Autres“ präsentiert sich die 19-köpfige Company erstmals der Öffentlichkeit in einer eigenen Choreografie

 

Les Autres

Tanztheater von Hans Henning Paar nach Romanvorlagen Jean Genets

Uraufführungspremiere Sa, 27. Oktober, 19.00 Uhr

Choreografie: Hans Henning Paar,

Bühne und Kostüme: Hans Henning Paar, Isabel Kork

Mit dem TanzTheaterMünchen TTM

Mikiko Arai, Vanessa Carlassara, Carolina Constantinou, Camelia Georgescu, Maida Kasarian, Loni Landon, Rita Barao Soares, Lieke Vanbiervliet

Mauro de Candia, Erik Constantin, Adam Dembczynski, Pedro Dias, Raffaele Irace, Gianluca Martorella, Sebastian Nichita, David N. Russo, John Sandurski,

Krysztof Zawadzki

 

„Les Autres“ setzt sich mit der Biografie des umstrittenen französischen Schriftstellers Jean Genet (1910-1986) auseinander, über den Mohamed Choukry schrieb: „Die Leute kennen Genet als Dieb und als Genie. Ich denke, es gibt noch einen dritten Genet: den Geheimnisvollen.“ In Anlehnung an Jean Genets Biografie reflektiert das Tanzstück wichtige Stationen seines Lebens. Die reale autobiografische Ebene wird von Erinnerungen und Traumsequenzen sowie Szenen und Charakteren seiner Romane durchbrochen.

 

Paars Choreografie spielt, ebenso wie Jean Genet in seinem Werk, mit der Poesie düsterer, beklemmender Bilder und Situationen und ihrer verborgenen Schönheit. Das Tanzstück wird kammermusikalisch sowie solistisch durch einen Akkordeonisten begleitet, u.a. mit Werken von Komponisten wie Erik Satie und Darius Milhaud.

 

Termine: 27., 28., 31. Oktober, 3., 18., 20., 22., 29. November, 18., 19. Dezember 2007

3., 11. Januar, 22. Februar 2008

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑