HomeBeiträge
Uraufführung: "The Queen’s Men" — Eine Shakespeare-Komödie von Peter Jordan — Düsseldorfer SchauspielhausUraufführung: "The Queen’s Men" — Eine Shakespeare-Komödie von Peter Jordan —...Uraufführung: "The...

Uraufführung: "The Queen’s Men" — Eine Shakespeare-Komödie von Peter Jordan — Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere 16.9.2017 um 19 Uhr im Theaterzelt an den Rheinterrassen. -----

London, Mitte des 16. Jahrhunderts. In England regiert die junge Elisabeth I., und die Schauspieltruppe »Boys from the Westside« um Shaunessy Williams hat eine Menge Ärger: Das Geld fehlt, Shaunessy hat eine Schreibblockade und die Truppe vom Cube-Theater droht ihnen den Rang abzulaufen!

Einen einflussreichen Patron bräuchte man, vielleicht kann man die »Arlington Men« werden? Oder gleich die »Queen’s Men«? Und auch die Queen hat Probleme: Der Papst hat sie exkommuniziert, das House of Lords ist mehrheitlich katholisch und sie selbst wieder nur knapp einem Attentat entgangen. Um die echten Sehnsüchte ihres Volks kennenzulernen, nimmt sie inkognito Kontakt zu den Schauspielern auf. Aber ihre Feinde kriegen Wind von diesem Unternehmen, und so schaukelt sich, was als Rivalität von Theaterleuten beginnt, zu einer wahnwitzigen Staatsaffäre hoch.

 

Nach dem großen Erfolg von »In 80 Tagen um die Welt« hat Schauspieler und Regisseur Peter Jordan diesmal (wie zu Shakespeares Zeiten) ein Stück für eine Theatertruppe geschrieben, das er auch selber inszeniert: In einem großen Spektakel mit Musik, Tanz und natürlich Kampf- und Fechtszenen lüftet er nicht nur das Geheimnis, warum Elisabeth I. nie geheiratet hat, sondern auch, wer William Shakes peare wirklich war. Inszenieren wird Jordan wieder gemeinsam mit dem renommierten Regisseur und Hörspielspezialisten Leonhard Koppelmann, mit dem er bereits »In 80 Tagen um die Welt« auf die Bühne des Theaterzelts gebracht hat.

 

Regie: Peter Jordan, Leonhard Koppelmann

Bühne: Christoph Schubiger

Kostüm: Barbara Aigner

Komposition und Musikalische Einstudierung: Klaus Mages

Kampfchoreografie: Klaus Figge

Choreografie: Bridget Petzold

Dramaturgie: Felicitas Zürcher

 

Mit: Moritz Führmann, Sven Gey, Jonas Hackmann, Serkan Kaya, Kilian Land, Steffen Lehmitz, Orlando Lenzen, Jan Maak, Yascha Finn Nolting, Wolfgang Reinbacher, Hanna Werth sowie Bastian Ruppert, Marcus Schinkel (Musiker)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑