Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: THE SUN ALSO RISES IN BERLIN. Vereinstheater Deutschland in BerlinUraufführung: THE SUN ALSO RISES IN BERLIN. Vereinstheater Deutschland in...Uraufführung: THE SUN...

Uraufführung: THE SUN ALSO RISES IN BERLIN. Vereinstheater Deutschland in Berlin

von Florian Hirsch – frei nach Motiven von Ernest Hemingway

Premiere am 14. März, um 20 Uhr im THEATER ZERBROCHENE FENSTER, Berlin-Kreuzberg

 

„Drei sind genau einer zuviel!" – das ist das Motto von Roberts Dating-Show. Doch manchmal sind es sogar mehr als drei:

Lady Brett, strahlende Königin der Berliner Nacht, verwandelt nicht nur Robert in einen liebestollen Ochsen. Die anderen Kandidaten: Jake, Locationscout ohne Location. Mike, Ex-Clubbetreiber, nun bankrott. Und Pedro, ein Matador, der kein Blut sehen kann. Gemeinsam mit der Sängerin Georgette und dem Schriftsteller Bill begeben sich diese nicht mehr ganz jungen Menschen auf die Suche nach all dem, was ihnen zu fehlen scheint. Sie spielen Hemingway Schluck für Schluck nach. Die klassische Bohème von einst nennt sich heute zwar „digital", wirkt dabei aber genauso orientierungslos wie die „Lost Generation" der zwanziger Jahre.

 

Doch auch hier wird um die Liebe gekämpft – mit Fäusten und Stieren, beim Ping Pong im Prenzlauer Berg ebenso wie im Fiesta-Taumel von Pamplona. Und wer übrig bleibt, zeigt sich, wenn die Sonne aufgeht.

 

THE SUN ALSO RISES IN BERLIN ist ein Stück über das Ende der Jugend. Über ein Leben, das stillsteht, während die Welt rundherum – erst allmählich und dann plötzlich – im Wandel begriffen ist. Es ist ein Stück über Berlin – und die Liebe, die sich mitunter als „die Hölle auf Erden" erweist.

 

Regie: Jörg Reimer

Dramaturgie: Florian Hirsch

Ausstattung: Lutz Reimer

Produktion: Jonas Anschütz

Gestaltung: Isabelle Birebent

Licht: Norman Plathe

 

Ticket-Reservierung unter

tickets@vereinstheater.de oder 0163-446 76 36

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑