Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ÜBERFLUSS WÜSTE von Robert Woelfl - ETA Hoffmann Theater BambergUraufführung: ÜBERFLUSS WÜSTE von Robert Woelfl - ETA Hoffmann Theater BambergUraufführung: ÜBERFLUSS...

Uraufführung: ÜBERFLUSS WÜSTE von Robert Woelfl - ETA Hoffmann Theater Bamberg

Premiere Donnerstag, 11.10.18, 20.00 Uhr | Studiobühne

Vier junge Programmierer, die ihre Existenz nach Algorithmen, dem Wunsch nach einer großen Erfindung und nach Ruhm ausrichten, stoßen in der Wüste Nevadas aufeinander. Dort gibt es einen sehr tiefen Riss in der Erde, den man "Die Quellen der Unsterblichkeit" nennt. Es ist nicht leicht, diese Stelle zu finden, doch wem es gelingt, der hat einen Wunsch frei. Heißt es. Die meisten wünschen sich einen genialen Einfall und so kamen Programmierer wie Larry Page und Sergey Brin auf die Idee zu einer digitalen Suchmaschine, die später zu Google wurde, Jack Dorsey erfand Twitter und ebenso erhielten Bill Gates, Steve Jobs, Mark Zuckerberg und viele weitere an diesem einsamen Ort ihre Inspiration.

 

Copyright: Christopher Bonte

Auch Zoe aus San Francisco zieht es insbesondere in Phasen von existentiellen Krisen an diese geheimnisvolle Stelle. So wie heute, denn heute ist der Tag, an dem die Welt untergehen wird. Da ist sich Zoe absolut sicher, schließlich wurde dieser Tag von einem Programm errechnet, das sie geschrieben hat. Auch Josh befindet sich an diesem unscheinbaren Ort mitten im Nichts, um herauszufinden, ob er noch etwas für Zoe empfindet oder nicht. Zur gleichen Zeit sind Sebastian und Finn aus Stuttgart auf der Suche nach dem Riss. Die beiden arbeiten bei einem großen Autohersteller in der Forschungsabteilung und sollen das Auto der Zukunft entwickeln.

Der vielfach ausgezeichnete Dramatiker Robert Woelfl schreibt über die Sehnsüchte junger Menschen in einer sich extrem verändernden Welt, über die Zukunft der Arbeit, künstliche Intelligenz, die deutsche Autoindustrie und das Versprechen auf Unsterblichkeit.

Realisiert aus Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES

Regie Daniel Kunze
Bühne und Kostüme Dorothea Lütke Wöstmann
Dramaturgie Olivier Garofalo

Besetzung
Corinna Pohlmann, Paul Maximilian Pira, Eric Wehlan, Marcel Zuschlag

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑