Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Übersee" von Jan Neumann im Oldenburgischen StaatstheaterUraufführung: "Übersee" von Jan Neumann im Oldenburgischen StaatstheaterUraufführung: "Übersee"...

Uraufführung: "Übersee" von Jan Neumann im Oldenburgischen Staatstheater

Premiere Do 8. Mai 2014 um 20 Uhr im Kleinen Haus. -----

Was treibt Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen? Fünf Auswandererschicksale führen in Jan Neumanns Stückentwicklung durch drei Jahrhunderte deutscher Flüchtlingsgeschichte:

Mitte des 19. Jahrhunderts trifft ein vom Erbe ausgeschlossener norddeutscher Bauernsohn die Entscheidung auszuwandern. Knappe 100 Jahre später flieht eine Jüdin vor der Schreckensherrschaft der Nazis. Einer, der nicht mitgegangen ist, blickt Ende der 80er Jahre auf deutsch-deutsche Fluchten, während uns eine nächste Auswandergeschichte in eine entfernte Zukunft katapultiert. Doch bündeln sich alle Fäden in einer Familiengeschichte, 2014 in Oldenburg…

 

Am Anfang stand nur ein Schlüsselbegriff: Auswandern. In den Arbeiten des preisgekrönten Regisseurs und Autors Jan Neumann, der seine Stücke zuletzt u. a. am Nationaltheater Weimar, am Staatstheater Stuttgart und am Schauspiel Hannover entwickelt hat, treiben Schauspieler und Regieteam diesen Begriff dann über Gespräche mit Betroffenen und Experten, über Diskussionen und Improvisationen weiter.

 

Die Uraufführung entsteht im Rahmen des Kooperationsprojekts Freiheitsraum Reformation in Zusammenarbeit mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

 

Inszenierung: Jan Neumann;

Bühne: Matthias Werner;

Kostüme: Mascha Bischoff;

Dramaturgie: Volker Bürger

 

Mit: Sarah Bauerett, Anna Steffens; Eike Jon Ahrens, Denis Larisch, Henner Momann

 

Weitere Vorstellungen: Sa 17. und So 25. Mai

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑