Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: UND WENN SIE GINGEN von Rebecca C. Schnyder - Theater Konstanz - Eine Inszenierung auf dem SäntisgipfelUraufführung: UND WENN SIE GINGEN von Rebecca C. Schnyder - Theater Konstanz...Uraufführung: UND WENN...

Uraufführung: UND WENN SIE GINGEN von Rebecca C. Schnyder - Theater Konstanz - Eine Inszenierung auf dem Säntisgipfel

Premiere am 12.5.2016 in der Panoramahalle auf dem Säntis. -----

Und wieder geht es in die Berge! Bereits zum zweiten Mal zeigt das Theater Konstanz in Kooperation mit der Schweizerischen Säntisbahn-AG eine Uraufführung in der Panoramahalle auf dem Säntisgipfel, 2501 m. ü. M. Für das packende Kammerspiel zeichnet diesmal die preisgekrönte Schweizer Autorin Rebecca C. Schnyder verantwortlich, selbst im Appenzeller Land aufgewachsen.

 

 

Ein verlassenes Bergdorf in einer kargen Felslandschaft. Zwei versehrte Frauen wohnen dort oben zurückgezogen in der Einöde: Die junge Klara und die ältere Elis. Doch als eines Tages Anton, ein junger Mann aus der Stadt, in ihre Lebenswelt einbricht, prallen gegensätzliche Visionen vom Leben in der Urbanität und der Bergidylle aufeinander - und nichts ist mehr wie zuvor.

 

Die Appenzeller Autorin Rebecca C. Schnyder konfrontiert uns in präziser Spracharbeit vor eindrucksvoller Kulisse mit elementaren Fragen: Was hält uns gefangen? Ist es die Abhängigkeit von anderen – oder liegt das Gefängnis in uns selbst? Was muss geschehen, damit wir aus diesen Fesseln ausbrechen? »und wenn sie gingen« erzählt von verpassten Chancen und Abhängigkeiten und stellt auch die Frage nach unserem Heimatbegriff.

 

Rebecca C. Schnyder, 1986 in Zürich geboren und im Appenzeller Land aufgewachsen, lebt und arbeitet als freie Autorin in St. Gallen. Für ihre Arbeiten erhielt sie mehrerer Auszeichnungen, u.a. den »Preis für das Schreiben von Theaterstücken« der Schweizerischen Autorengesellschaft, den Publikumspreis am Autorenwettbewerb der Theater Konstanz und St.Gallen und zuletzt den Zonser Hörspielpreis 2014 für das beste regionale Hörspiel. Mit ihrem Stück »Alles trennt« wurde sie zum Heidelberger Stückemarkt 2015 eingeladen. Im Frühjahr 2016 ist ihr erster Roman »Alles ist besser in der Nacht« im Dörlemann Verlag erschienen.

 

Rebecca C. Schnyder studierte Theaterwissenschaft und Germanistik und ist seit 2009 freie Autorin. Beim 2. Autorenwettbewerb der Theater St. Gallen und Konstanz gewann sie den Publikumspreis. Im Auftrag des Theater Konstanz hat sie mit Und wenn sie gingen ein Theaterstück für drei Personen geschrieben.

 

Claudia Brier ist Theaterregisseurin und lebt in Konstanz. Sie studierte Schauspielregie und Stage Management in Hamburg und London und hält einen Executive Master in Arts Administration der Universität Zürich. Sie inszenierte unter anderem am Theater Bern, Theater Baden- Baden, Theater Luzern, am Staatstheater Saarbrücken und am Theater Neumarkt Zürich.

 

Bei der Produktion auf dem Säntisgipfel wird auch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit »Volksmusik-Rebell« Noldi Alder fortgeführt. Zusammen mit Friedrich Schenker komponierte Alder bereits die Musik zur Oper »Mord auf dem Säntis«, die 2011 als Auftragswerk des Theater Konstanz in der Panoramahalle auf dem Gipfel uraufgeführt wurde. Neben Noldi Alder sorgt der »Bismärkli Schuppel« mit seinem traditionellen Zäuerli-Gesang für die passenden Töne.

 

REGIE: Claudia Brier

MUSIKALISCHE LEITUNG: Noldi Alder

AUSSTATTUNG / BÜHNE: Steven Koop

KOSTÜME: Annie Lenk

DRAMATURGIE: Antonia Beermann

 

MIT: Friederike Pöschel, Lotti Happle, André RohdeMUSIK: Chor: Bismärkli-Schuppel | Sounddesign: Sebastian HeilandWEITERE: Josefina Eck, Alexander Bergholz, Leona Strakerjahn

 

Karten können nur an der Theaterkasse erworben werden!

 

Karte 1: Berg- und Talfahrt, Aperitif, Theateraufführung, Abendessen-Buffet: EUR 105,00 / CHF 115,00

Karte 2: Berg- und Talfahrt mit Halbtax (ermäßigt)/GA, Aperitif, Theateraufführung, Abendessen-Buffet: EUR 98.00 / CHF 107,00

Karte 3: Berg- und Talfahrt, Aperitif, Theateraufführung: EUR 67,00 / CHF 73.00

Karte 4: Berg- und Talfahrt mit Halbtax (ermäßigt)/GA, Aperitif, Theateraufführung: EUR 60.00 / CHF 65.00

 

TERMINE

12.05.16 - 18:30 Uhr

13.05.16 - 18:30 Uhr

14.05.16 - 18:30 Uhr

15.05.16 - 18:30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑