Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Valbarena" - Tanztheater von Norbert Servos im Staatstheater BraunschweigUraufführung: "Valbarena" - Tanztheater von Norbert Servos im Staatstheater...Uraufführung:...

Uraufführung: "Valbarena" - Tanztheater von Norbert Servos im Staatstheater Braunschweig

Premiere am 29. April 2010 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Am 12. September 1919 zerschellt die spanische Dreimasterfregatte »Valbarena« in einem Sturm an der Außenmole des Hafens von Havanna. Der Sturm, der das Schiff in den Untergang treibt, kommt plötzlich und unerwartet.

An Bord befinden sich 488 Personen. Bei dem Unglück sterben 41 Seeleute, der Rest der Mannschaft kann gerettet werden.

 

Das Tanztheater »Valbarena« nimmt den Untergang der Fregatte als Ausgangspunkt, um menschliches Verhalten in extremer Situation zu erkunden: zwischen Verzweiflung und Mut, Angst und Hoffnung, Verwirrung und Klarheit. Es ist ein Versuch poetischer Grenzgänge, teils von der Wucht dramatischer Ereignisse getrieben und dann wieder humorvoll, sich beruhigend. Es geht um die Frage, woher wir alle immer wieder die Kraft schöpfen, widrige Umstände zu überstehen und neu zu beginnen.

 

Ein Kaleidoskop der Sinneseindrücke (und vielleicht -täuschungen) entfaltet sich zwischen Wachen und Träumen, zwischen der Furcht und gleichzeitig auch der Lust am Untergang und der nicht enden wollenden Hoffnung auf ein erneutes Auftauchen. Katastrophen sind immer schrecklich – und auch schön. Denn sie bieten die Möglichkeit, dass das Leben sich noch einmal ganz neu beginnen lässt. Am Ende dieser Reise steht ein Gefühl: Gerettet, wir sind gerettet – auch wenn vielleicht nur für einen Augenblick.

 

Norbert Servos zählt zu den wichtigen Wegbereitern des zeitgenössischen Tanzes in Deutschland und gilt als international anerkannter Spezialist mit weltweiten Publikationen. 1977 war er Mitbegründer des Magazins »Ballett International« und sieben Jahre Mitglied der Redaktion. In dieser Zeit entwickelte sich das Magazin zum führenden europäischen Tanzmagazin.

 

Seit 1983 arbeitet er als freiberuflicher Choreograf und Autor und veröffentlichte 13 Bücher über Pina Bausch und die Entwicklung des deutschen Tanztheaters sowie zeitgenössische Lyrik. Seine Bücher erschienen auch auf Englisch, Niederländisch und Französisch. Er choreografierte nahezu 20 Stücke im In- und Ausland (u. a. in Kairo, Athen, Havanna), die zu zahlreichen internationalen Festivals eingeladen wurden. Neben seiner choreografischen Arbeit wirkt er als Gastlehrer für zeitgenössischen Tanz und Choreografie. Seit 1993 ist er künstlerischer Leiter von DanceLab Berlin, für das er zahlreiche Stücke erarbeitet hat – zuletzt den preisgekrönten Tanzfilm »Elements of Mine« für ARTE/NDR (2004) sowie die Tanztheaterproduktion »Drink, Smoke – Made in Havana« (2004) in Zusammenarbeit mit DanzAbierta Cuba. Er gestaltet in Zusammenarbeit mit Eva-Maria Lerchenberg-Thöny das Programm des Festivals »Tanzwelten 2010« am Staatstheater Braunschweig.

 

Mit dem Tanztheater-Ensemble des Staatstheaters Braunschweig.

 

Inszenierung: Norbert Servos

Choreografie: Norbert Servos und Jorge Morro

Bühne und Kosüme: Sabine Böing

Musik von Björk, Eleni Karaindrou u. a.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑