Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: VERSCHWÖRER – WIE WIRKLICH IST DIE WIRKLICHKEIT? von Tobias Rausch im Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: VERSCHWÖRER – WIE WIRKLICH IST DIE WIRKLICHKEIT? von Tobias...URAUFFÜHRUNG:...

URAUFFÜHRUNG: VERSCHWÖRER – WIE WIRKLICH IST DIE WIRKLICHKEIT? von Tobias Rausch im Theater Bielefeld

PREMIERE 13.04.2013, 19:30 Uhr, TAM. -----

Bielefeld existiert nicht! Experten sprechen von der so genannten »Zone Null«, einer Art Bermudadreieck, in dem mysteriöse Dinge vor sich gehen. Es besteht Grund zu der Annahme, dass dort Menschenexperimente stattfinden oder gar die Vorbereitungen für eine Invasion durch Außerirdische.

Die »Bielefeld-Verschwörung« parodiert ein ganzes Genre von Theorien, Welterklärungsmodellen und Ideologien, die auf abstrusen Annahmen basieren, aber dennoch behaupten, uns die Welt zu erklären. Meist sind es Produkte blühender Fantasie – und gerade deshalb hervorragende Indikatoren für unsere Ängste, unsere Wunschträume und unsere Sehnsucht nach Klarheit in einer durch und durch

undurchsichtigen Wirklichkeit.

 

Glauben Sie, dass die Zeitung manchmal wissentlich Lügen veröffentlicht? Denken Sie, dass es Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten gibt, auch wenn Wissenschaftler das Gegenteil behaupten? Glauben Sie, dass die Politik von Lobby-Gruppen bestimmt wird, obwohl die Politiker selbst das bestreiten? Haben Sie irgendwann herausgefunden, dass Ihre Eltern in Wirklichkeit gar nicht Ihre Eltern sind – oder sind Sie von einer vertrauten Person schon einmal hinters Licht geführt worden?

 

Der Regisseur und Autor Tobias Rausch hat in Bielefeld recherchiert und zahlreiche Interviews und Gespräche geführt. Gemeinsam mit vier Schauspielern des Theaters Bielefeld wird er sich nun auf die Reise durch unsere sogenannte »Wirklichkeit« begeben.

 

Inszenierung Tobias Rausch

Bühne Michael Böhler

Kostüme Stefani Klie

Musik Mustafa Zekirov

Dramaturgie Viktoria Göke

 

Mit Omar El-Saeidi, Isabell Giebeler, Christina Huckle, Anton Pleva

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑