Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: VERSCHWÖRER – WIE WIRKLICH IST DIE WIRKLICHKEIT? von Tobias Rausch im Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: VERSCHWÖRER – WIE WIRKLICH IST DIE WIRKLICHKEIT? von Tobias...URAUFFÜHRUNG:...

URAUFFÜHRUNG: VERSCHWÖRER – WIE WIRKLICH IST DIE WIRKLICHKEIT? von Tobias Rausch im Theater Bielefeld

PREMIERE 13.04.2013, 19:30 Uhr, TAM. -----

Bielefeld existiert nicht! Experten sprechen von der so genannten »Zone Null«, einer Art Bermudadreieck, in dem mysteriöse Dinge vor sich gehen. Es besteht Grund zu der Annahme, dass dort Menschenexperimente stattfinden oder gar die Vorbereitungen für eine Invasion durch Außerirdische.

Die »Bielefeld-Verschwörung« parodiert ein ganzes Genre von Theorien, Welterklärungsmodellen und Ideologien, die auf abstrusen Annahmen basieren, aber dennoch behaupten, uns die Welt zu erklären. Meist sind es Produkte blühender Fantasie – und gerade deshalb hervorragende Indikatoren für unsere Ängste, unsere Wunschträume und unsere Sehnsucht nach Klarheit in einer durch und durch

undurchsichtigen Wirklichkeit.

 

Glauben Sie, dass die Zeitung manchmal wissentlich Lügen veröffentlicht? Denken Sie, dass es Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten gibt, auch wenn Wissenschaftler das Gegenteil behaupten? Glauben Sie, dass die Politik von Lobby-Gruppen bestimmt wird, obwohl die Politiker selbst das bestreiten? Haben Sie irgendwann herausgefunden, dass Ihre Eltern in Wirklichkeit gar nicht Ihre Eltern sind – oder sind Sie von einer vertrauten Person schon einmal hinters Licht geführt worden?

 

Der Regisseur und Autor Tobias Rausch hat in Bielefeld recherchiert und zahlreiche Interviews und Gespräche geführt. Gemeinsam mit vier Schauspielern des Theaters Bielefeld wird er sich nun auf die Reise durch unsere sogenannte »Wirklichkeit« begeben.

 

Inszenierung Tobias Rausch

Bühne Michael Böhler

Kostüme Stefani Klie

Musik Mustafa Zekirov

Dramaturgie Viktoria Göke

 

Mit Omar El-Saeidi, Isabell Giebeler, Christina Huckle, Anton Pleva

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑