Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Vincent will Meer" nach dem Film von Florian David Fritz, Hessisches Staatstheater WiesbadenUraufführung: "Vincent will Meer" nach dem Film von Florian David Fritz,...Uraufführung: "Vincent...

Uraufführung: "Vincent will Meer" nach dem Film von Florian David Fritz, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Premiere Samstag, 22. März I 20.00 Uhr I Wartburg. -----

Vincent hat sich oft nicht unter Kontrolle. Dann sagt sein Mund unpassende Dinge, und der Körper macht seltsame Bewegungen. Vincent hat das Tourette-Syndrom, eine neurologische Störung, deren Ursache bislang noch kaum erforscht ist. Sie ist nicht heilbar, und wenn es auch möglich ist, mit ihr umzugehen und die Symptome zu lindern, haftet ihr immer etwas Erschreckendes an.

 

Vincents Vater fällt es schwer, einen solchen Sohn zu akzeptieren. Er passt nicht in seinen Lebensentwurf, und auch die überforderte, alkoholsüchtige Mutter stört seine Pläne. Deshalb hat er sich, schon vor langer Zeit, von der Familie getrennt. Jetzt, nach dem Tod der Mutter, sind Vater und Sohn wieder miteinander konfrontiert. Der Vater hat beste Beziehungen und gleich eine Lösung parat: Vincent soll in eine psychiatrische Klinik. Da werden sie ihn schon in den Griff kriegen. Vincent fügt sich, aber nicht lange.

 

Es gibt etwas, das er der Mutter noch schuldig ist. Dafür aber muss er ans Meer, an einen bestimmten Ort in Italien. Und jetzt wagt Vincent das Unmögliche. Gemeinsam mit zwei anderen Patienten, der magersüchtigen Marie und dem Zwangsneurotiker Alexander, macht er sich auf die Reise. Für alle drei ist es eine enorme Herausforderung, sich in die Fremde, ins Ungewisse zu begeben.

 

Der Schauspieler Florian David Fitz entwickelte das Drehbuch zu dem 2010 produzierten Kinofilm, und er spielte auch selbst die Hauptrolle. Ihm ist es zu verdanken, dass Vincent will Meer bei aller Brisanz des Themas eine Komödie geworden ist, die liebevoll über die Absurditäten des Alltags mit einer Zwangsstörung erzählt und doch nicht seicht darüber hinweggeht, wie quälend eine solche Erkrankung für die Betroffenen sein kann.

 

Inszenierung Dirk Schirdewahn

Bühne und Kostüme Jelena Miletić

Dramaturgie Barbara Wendland

 

Mit: Benjamin Kiesewetter (Vincent), Sybille Weiser (Marie), Rajko Geith (Alexander), Hanns Jörg Krumpholz (Herr Galler), Franziska Beyer (Dr. Rose)

 

Weitere Vorstellungen: 25. und 30. März; 19., 20. und 26 April 2014

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑