Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Wagner for Sale" - Ein Devotionalienhandel von und mit Sommer Ulrickson & Moritz Gagern, NEUKÖLLNER OPER Berlin Uraufführung: "Wagner for Sale" - Ein Devotionalienhandel von und mit Sommer...Uraufführung: "Wagner...

Uraufführung: "Wagner for Sale" - Ein Devotionalienhandel von und mit Sommer Ulrickson & Moritz Gagern, NEUKÖLLNER OPER Berlin

7. – 9. , 12., 14./15., 22.25./26. Mai sowie 2. Juni 2013, 20 Uhr. -----

Die Beschäftigten von “Ring und Gral” haben alle Hände voll zu tun im Mai 2013: Der Meister wird

zweihundert Jahre alt, die Nachfrage für originelle Wagnerraritäten und Fanartikel steigt. Darum kümmert

sich das Team um Herrn Ludwig, dessen persönliches Anliegen es ist, den Wagnerkult richtigzustellen.

Er scheitert damit schon bei seinen beflissenen Mitarbeitern. Bei jedem der vier Angestellten äußert sich die berufsbedingte Infektion auf eigene Weise: Hilde, die Buchhalterin, reagiert beispielsweise gegen ihr Willen körperlich auf die kleinsten harmonischen Raffinessen des Meisters der suggestiven Begleitmusik. Horst Tristan vertieft sich manisch in biographische Feinheiten und verliert dabei ständig den Überblick. Und Elsa hört irgendwann gar nicht mehr auf zu singen..

 

Im Verlauf des Abends wird aus der Vertriebstätigkeit mehr und mehr ein undurchschaubarer Wirbel aus von Wagner ausgelösten Bewegungen, Klangwelten und Texten. Der Sog, der von Wagners Musik und Persönlichkeit ausgeht, offenbart sich an unerwarteter Stelle und hat überraschende Folgen.

 

Komposition / Arrangements: Moritz Gagern -

Inszenierung : Sommer Ulrickson

 

Mit: Christian Bo Salle, Olivia Stahn, Sommer Ulrickson, Moritz Gagern

 

Spieltermine: 7. – 9. , 12., 14./15., 22.25./26. Mai sowie 2. Juni 2013, 20 Uhr

Spielort: NEUKÖLLNER OPER, Studio

Tickets: EUR 14 / 7 unter tickets@neukoellneroper.de sowie 030 - 6889 0777

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑