Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: WINTERJOURNAL nach dem Roman von Paul Auster, Theater Bielefeld URAUFFÜHRUNG: WINTERJOURNAL nach dem Roman von Paul Auster, Theater Bielefeld URAUFFÜHRUNG:...

URAUFFÜHRUNG: WINTERJOURNAL nach dem Roman von Paul Auster, Theater Bielefeld

PREMIERE 07.11. // 20:00 Uhr // Theater am Alten Markt. -----

Paul Auster beschreibt anhand seines Körpers das Leben in all seinen Facetten: Wie er sich als Kind die ersten Narben beim Spielen zuzog, wie der Fünfjährige zum letzten Mal mit ausdrücklicher Erlaubnis der Mutter in die Hose machen durfte, er erzählt vom ersten sexuellen Verlangen, von den ersten Freundinnen, von Prostituierten, dann von der großen, nicht enden wollenden Liebe.

»Zwanzig Tage nach deinem vierunddreißigsten Geburtstag bist du ihr begegnet, wurdest du der Einen vorgestellt, der Frau, die seit jenem Abend vor dreißig Jahren an deiner Seite ist, deine Frau, deine große Liebe, die dich aus dem Hinterhalt überfiel, als du am wenigsten damit gerechnet hattest.«

 

Aber er erzählt auch vom Tod der Mutter, von den Panikattacken, die folgten, von der Hilflosigkeit. »Das ist die wiederkehrende Geschichte deines Lebens. Wann immer du an eine Weggabelung kommst, bricht dein Körper zusammen, Drüsenfieber, Gastritis oder Panikattacken.«

 

Winterjournal ist die Geschichte eines Körpers, der in 21 Wohnungen gelebt hat, der es liebt zu rauchen und zu trinken, der nackte Frauen berührt hat, seinen Kindern die Nase geschnäuzt hat, der Gemüse verweigert, Freunden auf die Schulter geklopft, Geschirr gespült, Zähne geputzt, Telefonnummern gewählt und Lebensmitteltüten getragen hat. Und der immer wieder, zwischen all dem Erlebten, zum Stift gegriffen hat.

 

Inszenierung Christian Schlüter

Bühne Jochen Schmitt

Kostüme Franziska Gebhardt

Video Konrad Kästner

Dramaturgie Viktoria Göke

 

Mit Lukas Graser // Stefan Imholz // Nicole Lippold // Doreen Nixdorf // Thomas Wolff

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑