Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: WISCHING WELL - DAS MUSICAL von Margit Mezgolich in WienUraufführung: WISCHING WELL - DAS MUSICAL von Margit Mezgolich in WienUraufführung: WISCHING...

Uraufführung: WISCHING WELL - DAS MUSICAL von Margit Mezgolich in Wien

THEATER AN DER GUMPENDORFER STRASSE, Premiere 15. Oktober, 20.00 Uhr

 

Die berührende Geschichte einer Putzfrau, die niemand von uns kennt. 45 Jahre ist sie alt, unglücklich verheiratet, ohne jede Perspektive bis eines Tages... HALT! STOP!

Zurück zum Anfang! Wisching Well. Die berühmte Geschichte eines Popsternchens, die jeder von uns kennt. Ein kometenhafter Aufstieg und dann die tragische Wende. HALT! STOP! Zurück zum Anfang!

 

Zwei Geschichten. Beide nur halb wahr, aber doppelt unglaublich! Was hat eine weltbekannte Popprinzessin von ganz oben mit einer verwelkten Putzfrau von ganz unten zu tun? Warum sind ihre Schicksale derart ineinander verwoben? Und wer von beiden wird „Wisching Well“ am Ende nicht überleben?

Fest steht, das TAG bläst zum Angriff der Ohrwürmer. „Wisching Well“, ein Wunschbrunnen an Superhits, der sich gewaschen hat. Und dazu zwei verwunschene Geschichten, die nur heutzutage miteinander verschmelzen können...

 

Musikarrangements von Biederman

 

Mit:

Barbara Horvath, Gernot Plass, Christina Schaefer, Georg Schubert, Petra Strasser sowie

Martin Bermoser, Arthur Končar und Matthias Scheffel

 

Inszenierung und Ausstattung: Margit Mezgolich

Musikarrangements: Biederman

Dramaturgie: Tina Clausen

Ton und Beschallung: Peter Nemenz

Ton-Einrichtung: Max Hoffmann

Regieassistenz: Matthias Kieber

Kostümassistenz: Julia Mayer

Bühnenfotos: Anna Stöcher

Licht: Hans Egger

Technische Leitung: Edgar Fontanari

 

Vorstellungen: 15., 16., 18., 21. und 22. Oktober 2008, jeweils 20.00 Uhr

26., 28. und 29. November 2008, jeweils 20.00 Uhr

01. Dezember 2008, 20.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑